Sprunglinks

Snookerblog

Mark Selby fängt O’Sullivan ab

10 Kommentare

In einem nervösen Spiel konnten sich über eine lange Zeit weder Mark Selby noch Ronnie O’Sullivan eine Führung herausarbeiten. So stand es bereits beim ersten Mid-Session-Interval 2:2-Unentschieden und auch nach der ersten Session stand es Unentschieden – 4:4.

Das Niveau des Spiels war gut, hohe Breaks ließen jedoch lange auf sich warten, erst in Frame acht schaffte O’Sullivan das erste Century Break des Spiels: 108 Punkte.

Direkt nach der Pause drehte O’Sullivan dann auf: Mit Breaks von 93 und 135 Punkten baut er seine Führung auf zwei Punkte aus. Doch Selby verkürzte auf 5:6 bevor O’Sullivan den alten Abstand wieder herstellte und sogar auf 8:5 ausbauen konnte.

Selby ließ sich davon nicht unterkriegen: Sein Angriffsspiel war nicht gut, doch er konnte sich auf sein Safetyspiel verlassen. Mit kleinen Breaks gewann er zwei Frames bevor O’Sullivan sich anschickte das Match zu gewinnen. Sein 53er-Break reichte jedoch nicht aus und Selby konnte diesen Frame für sich entscheiden.

Auch im dann entscheidenden 17ten von 17 Frames konnte O’Sullivan in Führung gehen, doch Mark Selby konnte sich mit einem 48er-Break den Titel sichern.

Mit Spaß ins Welsh-Open-Finale

8 Kommentare

Snooker 2008 scheint so lustig wie selten zu sein. Im Halbfinale zwischen Stephen Hendry und Mark Selby wird mit der Schiedsrichterin gescherzt und Grimassen geschnitten. Und O’Sullivan macht kurzen Prozess und nimmt die erste lange Rote, die da so rumliegt um ein 51er-Break daraus zu machen.

Shaun Murphy jedoch konterte diese 51er-Serie mit einem eigenen Break mit 70 Punkten um mit 1:0 in Führung zu gehen. Doch Ronnie O’Sullivan, der sich in einer sehr guten Form zeigte, glich mit einem 76er-Break aus. Murphy konnte dann wieder durch ein gleich hohes Break in Führung gehen. Doch vor der Pause glich O’Sullivan auf 2:2 aus und spielte dabei ein Century (113).

Nach der Auszeit kam O’Sullivan ebenso gut wieder zurück: 101 Punkte und die Führung sind die Belohnung dafür. Mit einer 41er-Serie konnte Murphy zwar noch einmal ausgleichen, die nächsten drei Frames gewann dann aber doch O’Sullivan. Dabei gelangen ihm Breaks von 75, 62 und 143 Punkten – das höchste Break des Turniers bisher.

Gegner von O’Sullivan im Finale ist Mark Selby, der das lockere Duell gegen Stephen Hendry mit 6:4 gewinnen konnte. Dabei waren es vor allem die knappen Frames, die der junge Vize-Weltmeister für sich entscheiden kann. Und auch zwei Centuries für Hendry können ihm nicht helfen: 130 und 124 Punkte sichern ihm zwar die klaren Frames, aber nicht das Match.

Spannende Viertelfinals in Newport

Joe Perry ist der letzte Nicht-Top-16-Spieler unter den letzten Acht im walisischen Newport. Nach deutlichen Siegen gegen Peter Ebdon und Stuart Bingham steht jetzt ein Match gegen Shaun Murphy an. Dieser ist in der Favoritenrolle, erst recht nach seinen Matches gegen Ian McCulloch und Mark Williams.

Der Sieger aus dem Match Perry-Murphy trifft auf Ronnie O’Sullivan oder Ali Carter. O’Sullivan bewies gegen Judd Trump und Steve Davis Angriffslust – spielte aber teilweise zu aggressiv. Carter könnte das ausnutzen, falls er konstant so weiter spielt: Den Titelverteidiger Neil Robertson hat er bereits besiegt.

Qualitativ hochwertiges Snooker verspricht das Viertelfinale zwischen Stephen Hendry und Stephen Lee. Hendry konnte sich zwar nur knapp gegen Ryan Day durchsetzen, Lees Siege waren im Vergleich doch sehr deutlich. Das wird ein knappes Match.

Im letzten Viertelfinale wiederholt sich erneut das WM-Finale zwischen John Higgins und Mark Selby. Higgins setzte sich beeindruckend mit 5:1 gegen die chinesische Hoffnung Ding Junhui durch. Selby schlug den Malta-Cup-Finalisten Ken Doherty mit 5:2.

Rekord: Nur 48 Punkte in einem Frame

5 Kommentare

Mit einem Negativ-Rekord hat das Match zwischen Ronnie O’Sullivan und Judd Trump begonnen. Nach dem gewonnenen ersten Frame durch O’Sullivan entwickelte sich in Frame zwei ein Taktik-Duell der Sonderklasse in dem Trump die Oberhand behalten konnte.

Der 18jährige gewann mit 40:8, einem neuen Negativ-Rekord. Verwunderlich, dass der Rekord von Graham Horne undBarry Mapstone (34:16) aus dem Jahre 1996 ausgerechnet von O’Sullivan und Trump eingestellt wurde. Beide Spieler sind ja für ihr agressives Lochspiel bekannt.

Zum Ausgleich O’Sullivans schnellstes Maximum-Break:

Schlechte Organisation im Newport Centre

1 Kommentar

Rund um die Veranstaltung im walisischen Newport gibt es Probleme. David Hendon vom Snooker Scene Blog berichtet von wenigen Zuschauern, was daran liegen könnte, dass an der Straße vor dem Newport Centre gerade Bauarbeiten stattfinden.

Auch innerhalb des Centers herrsche ein heilloses Durcheinander: Der Presseraum ist nicht für die Öffentlichkeit gesperrt, was zu einer Geräuschkulisse führe, die die Spieler fast übertöne. Ein Laptop der WPBSA wurde bei den Aufbauarbeiten zum Event entwendet. Und ein Angestellter der Sicherheitsfirma hätte Hendons Unterlagen genauer begutachtet.

Hinzu kämen kaputte Telefone und ISDN-Verbindungen, die von der BBC Wales gebucht sind. Und auch das E-Mail-Informationssystem, welches die Ergebnisse in alle Welt schickt, scheint zusammengebrochen zu sein.

Zu guter letzt beschwert sich Hendon zu recht über den schlechten Matchplan – Zu knapp kalkuliert seien die sechs Stunden von 13–19 Uhr (Ortszeit) für zwei Matches. Stephen Maguire und Stuart Bingham mussten gar bis 21.30 Uhr warten, bis ihr Match begann.

Das ist kein Vorteil für die Spieler, für die Zuschauer und auch nicht für die Medien. Wenn man bei der WM morgens mit dem ersten Match anfangen kann, warum geht das dann nicht in Wales?

„Das soll ein professionelles Turnier sein, aber fast alles – außer das, was auf dem Tisch passiert – ist amateurhaft.“

Welsh Open ’08 im TV

9 Kommentare

Ab der zweiten Runde mit den Top-16 ist auch Eurosport wieder mit dabei und präsentiert Live-Snooker. Ein wenig mager scheint mir es vom Halbfinal- und Finaltag jeweils nur das Finale zu zeigen. Da wird wohl wieder der Livestream seinen Dienst verrichten müssen.

DatumUhrzeitArt
Dienstag 12.2.2008 15:45 17:00 Eurosport Live
18:15 23:00 Eurosport Live
Mittwoch, 13.2.2008 14:00 18:30 Eurosport Live (Verlängert)
20:45 23:15 Eurosport Live
Donnerstag, 14.2.2008 ca. 15:30 17:00 Eurosport Live (Verkürzt)
21:00 23:00 Eurosport Live
Freitag, 15.2.2008 14:00 17:00 Eurosport Live
20:00 23:00 Eurosport Live
Samstag, 16.2.2008 20:00 23:00 Eurosport Live
Sonntag, 17.2.2008 20:00 23:00 Eurosport Live

Quelle: tvtv.de Editha / Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.