Sprunglinks

Snookerblog

Vor der WM: Top 32

8 Kommentare

Auch wenn spekuliert werden darf, ob ein Top 32-Platz überhaupt ein Vorteil ist: Heiß begehrt dürfte Platz 32 — derzeit besetzt vom nicht für die Weltmeisterschaft qualifizierten Anthony Hamilton — dennoch sein. Fünf Spieler haben derzeit noch die Möglichkeit, in die Gruppe der Spieler, die in der kommenden Saison nur ein Qualifikationsmatch bestreiten müssen, vorzustoßen. (Basierend auf einem Very Provisional Ranking, welches bereits die Ergebnisse der WM-Qualifikation und die „seeded loser points“ für die Top 16 einbezieht.)

Eher theoretischer Natur dürfte diese Chance für Rory McLeod (in der 1. Runde gegen Mark King), Jamie Burnett (gegen Stephen Maguire), Andrew Higginson (gegen Shaun Murphy) und Martin Gould (gegen Mark Allen) sein — diese vier Spieler müssten mindestens das Halbfinale, Gould gar mindestens das Finale erreichen, um Hamilton noch einholen zu können. Aufgrund der Auslosung kann zudem nur Burnett, McLeod oder Higginson das Halbfinale erreichen — ein Großteil der Top 32 kann also mehr oder weniger durchatmen.

Bessere Chancen hat da schon Graeme Dott, derzeit tagesaktuell auf Rang 34 geführt. Dott müsste „nur“ sein Auftaktmatch gegen Barry Hawkins gewinnen, um den „Sheriff of Pottingham“ abzufangen. Kein leichtes Unterfangen jedoch, denn Hawkins kämpft in Sheffield auch darum, Platz 16 und damit einen gesetzten Platz bei den Ranglistenturnieren der kommenden Saison zu verteidigen.

Kommentare (Abonnieren)

Toni 6. Apr., 11.29 Uhr

Tagesaktuell ist Graeme Dott doch auf Platz 32. Anthony Hamilton auf Platz 30. Jedenfalls steht es so auf Worldsnooker.com

Matthias Mees 6. Apr., 12.25 Uhr

Das ist das „normale“ Provisional Ranking: „The Provisional list has been updated after the Bank of Beijing 2009 World Snooker China Open.“ steht bei der WSA ja auch.

Mein Very Provisional Ranking ist schon etwas weiter, siehe oben im Artikel.

Decider 6. Apr., 12.35 Uhr

Aber die hohen „seeded loser points“ können doch nicht dafür sorgen, dass Dott anstatt 32. nun 34. sein soll – verwirrt???

Xristjan 6. Apr., 12.49 Uhr

sorry, aber ich verstehe das auch nicht ganz…irgendwie habe ich den Eindruck, da ist irgendwo ein Rechenfehler…entweder hier oder bei der WSA.

Matthias Mees 6. Apr., 13.50 Uhr

Doch, das stimmt schon so :-)

Dott bekommt als offizielle Nr. 13 1400 „seeded loser points“, Hamilton als „seeded loser“ der letzten Qualifikationsrunde nur 1150 Punkte.

Und jetzt wird’s kompliziert:

Hinter beiden — im WSA-Provisional, also ohne WM-Punkte — stehen zwei Spieler, die als Qualifikanten in der ersten Hauptrunde stehen. Die haben — im Very Provisional — 2800 Punkte für die Teilnahme an der „televised stage“ (letzte 32) bereits sicher.

Diese beiden Spieler — Gerard Greene und Nigel Bond — ziehen im Very Provisional durch die Qualifikationspunkte vorrübergehend an beiden vorbei — das sind immerhin 1400 Punkte mehr als Dott und 1650 Punkte mehr als Hamilton, und das erklärt die zwei Plätze Unterschied :-)

Xristjan 6. Apr., 13.54 Uhr

ok, jetzt hab ich’s verstanden, danke :)

Decider 6. Apr., 16.51 Uhr

Ok, hab´s auch :-)

Toni 6. Apr., 17.51 Uhr

Danke für die Aufklärung.

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.