Sprunglinks

Snookerblog

Super6 – WSA testet 6-Ball-Snooker

7 Kommentare

Zusätzlich zur Lotterie könnte die Bezeichnung „Super6“ für Snookerfans bald noch eine andere Bedeutung haben. Die Spieler werden mit 6 roten und den 6 farbigen Bällen beginnen und Matches über Best-of-5 oder 10 Frames spielen. Während der WM wird es erstmals getestet.

Die WSA will damit ein ähnliches Format wie „Twenty20“ im Cricket etablieren, welches parallel zum klassischen Format gespielt werden soll berichtet der Telegraph. „[Twenty20] brachte eine ganz neue Zuschauergruppe zum Cricket, wir zielen damit auf eine jüngere Zielgruppe ab.“, sagt WSA-Chef Sir Rodney Walker.

Während der WM wird ein Legenden-Team, das aus älteren Spielern wie John Parrott und Dennis Taylor besteht, gegen aufstrebende junge Spieler antreten. Die Zuschauer der interaktivem Red-Button-Sendung können dann ihre Meinung hinterlassen.

Nach der Kritik von Ronnie O’sullivan („Wir spielen einen sterbenden Sport“) hatte Walker diese noch abgetan, nun scheint die WSA einen aggressiveren, experimentierfreudigeren Weg einzuschlagen.

Ebenfalls möglich seien „Gold-Standard-Events“ welche wie die großen Golfturniere einen deutlichen Unterschied in Sachen Ranglistenpunkte und Preisgeld machen würden. Walker: „Da gibt es schon einiges an Interesse, man würde nicht auf ein Turnier verzichten wollen, wo es fünf mal so viele Ranglistenpunkte gibt.“

Zudem wird ein Umzug der WM von Sheffield in Zukunft in Erwägung gezogen – China und der Nahe Osten könnten potentielle Ausrichter sein.

Kommentare (Abonnieren)

Decider 10. Apr., 12.06 Uhr

a) Taylor anstatt Tailor bitte (klugscheiß :-)
b) anstatt sich mal um wichtige Dinge zu kümmern, dieser 6 Red Mist. Sorry, aber das hat für mich keine Faszination
c) WM-Umzug nach China? Da wird wohl versucht durch Panikmache Sponsoren auf der Insel zu finden

Eric Eggert 10. Apr., 13.19 Uhr

a) Ooops :)
b) Mal schauen, ich bin auch kein Fan von der Idee, aber zusätzlich zu den klassischen Turnieren ist das in Ordnung. Mal schauen ob und wie es angenommen wird…
c) Das ist doch eigentlich schon immer im Gespräch, ich würd nichts drauf geben…

Matthias Mees 10. Apr., 14.38 Uhr

Eine Begründung für die 6reds ist ja anscheinend, dass man damit eher junge Zuschauer (= kurze Aufmerksamkeitsspanne) für den Sport interessieren könne. Ich halte das auch für Unfug, da macht der Vorschlag von Dave, die Spiele so anzusetzen, dass die jungen Zuschauer auch tatsächlich zuschauen können, mehr Sinn.

Zum WM-Umzug: Betfred hat nun einen 4-Jahres-Vertrag als WM-Sponsor, mindestens so lange müsste das Thema Umzug damit eigentlich vom Tisch sein, oder?

Eric Eggert 10. Apr., 14.47 Uhr

Zum WM-Umzug: Ich glaube auch nicht dran. Zum einen gibt es bis nächstes Jahr noch den Vertrag mit dem Crucible und danach könnte sie in ein „Billiardrome“ umziehen, das wohl in Sheffield gebaut werden soll… Aber letztlich ist nach 2010 alles offen.

RonnieRulez 10. Apr., 21.13 Uhr

Grundsätzlich sind alle Versuche, die Spielzeiten zu verkürzen bzw. das Spiel zu beschleunigen begrüßenswert. Shot-Clock wäre mir persönlich lieber.
Die WM in China dagegen kann dagegen nur ein Scherz sein. Das wäre der Anfang vom Ende.

Ferdinand 10. Apr., 21.51 Uhr

Wer bringt bloß immer wieder China für eine WM ins Gespräch??? Eine mehr als absurde Vorstellung. Und hoffentlich eine, die sich nie bewahrheiten wird!

Matthias Mees 12. Apr., 20.13 Uhr

Wer? Niemand geringerer als Sir Rodney Walker höchstselbst.

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.