Sprunglinks

Snookerblog

Bahrain bekommt sein Main-Tour-Turnier

4 Kommentare

Man hätte ja fast nicht mehr daran geglaubt, aber die WSA hat ihr Versprechen wahr gemacht: Es wird ein Turnier im Mittleren Osten geben und, was viel wichtiger ist: Es wird dort Punkte für die Weltrangliste geben.

Wie die WSA berichtet wird Scheich Mohammed Bin Salman Bin Hamad Al Khalifa (!) die Schirmherrschaft für die Bahrain Championship übernehmen, das Turnier wird vom 8.–15. November ausgetragen.

Mit dabei sind neben der Top-16 der Welt auch 16 Qualifikanten von denen 6 auf lokale Wildcard-Spieler treffen.

Peter Ebdon, der in Dubai lebt, freut sich bereits: „Das ist eine tolle Nachricht für Snooker. Ein komplett neues Turnier zu haben gibt den Spielern viel Auftrieb, erst recht, da wir in einem neuen Land spielen.“

Auch der Malta Cup, so munktelt man, könnte noch zum Ranglistenturnier werden, doch auch so ist diese Saison die mit den meisten Turnieren seit vier Jahren.

Wenn die WSA ihr Versprechen nach Weltweiten Märkten nun wahr machen kann, dann muss die nächste Station eines neuen Snookerturnieres Deutschland sein, meint zumindest Dave Hendon: „Außerhalb von Großbrittanien und China gibt es kein Land in dem Snooker so populär ist wie in Deutschland. Die Veranstaltung der World Series in Berlin zog riesige Zuschauermengen an und auch in Osteuropäischen Ländern wie Russland, Ukraine, Rumänien und Ungarn gewinnt Snooker stetig an Popularität.“

„Nun, nachdem die Veranstaltung im Mittleren Osten gesichert ist, sollte World Snooker sich dem Continental-Europa zuwenden und speziell dem deutschen Markt, der noch unberührt ist.“

Es ist noch nicht bekannt, wann die Qualifikation für das Turnier stattfindet.

Kommentare (Abonnieren)

genie 18. Aug., 17.09 Uhr

am 13.11 ist doch die permier league

Manuel Wellinski 18. Aug., 17.29 Uhr

habe ich eric schon gemailt, wird man sich wohl einigen und verschieben müssen, die in der premier league müssen ja eher flexibel mit den terminen sein als die wsa die auf ihre termine besteht und keine rücksicht nimmt auf andere turniere siehe auch northern ireland trophy und paul hunter classics.

Eric Eggert 18. Aug., 17.51 Uhr

Ja, man wird eine Lösung für diese Terminkollision finden, wenn es hart auf hart kommt müssen sich die vier Spieler eben zwischen Premier-League-Punkten und Weltranglistenpunkten entscheiden… Aber ich glaube, dass man sich da irgendwie einigt.

Editha 18. Aug., 18.02 Uhr

Ich freu mich das langsam Bewegung in die Sache kommt.
Ein Maintour Tunier in Deutschland wäre doch echt der Hammer das es interesse gibt hat die WSS Tour von John Higgins gezeigt.
Los WSA kommt in die Huffe das Snookervolk ist gierig nach Tunieren.

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.