Sprunglinks

Snookerblog

Die Favoriten für die China Open

3 Kommentare

Am Montag beginnen die China Open. Zeit einen Blick auf das Teilnehmerfeld zu werfen und die Favoriten herauszufiltern.

Die üblichen Verdächtigen sind natürlich Ronnie O’Sullivan und Stephen Hendry, die immer für einen Sieg gut sind. Hendry ist im Vorteil, mag O’Sullivan doch das Fliegen nicht. Trotzdem konnte er 2000 und 2001 bereits zwei Siege einfahren.

Hendry musste gegen Ding Junhui eine Niederlage einstecken, als der sein erstes großes Turnier gewann, 2005. Der Lokalmathador steht auch ganz oben auf meiner Liste. Sein Qualifikationsmatch gegen Adrien Gunnell wird vor heimischem Publikum kein Problem sein.

Auch interessant ist der Fünfkampf um die Spitze der Weltrangliste. Ken Doherty, Graeme Dott, John Higgins, Peter Ebdon und Shaun Murphy sind lediglich durch maximal 3100 Punkte getrennt, wobei Doherty momentan 1725 Punkte vor Dott an der Spitze steht.

Mit den beiden verbleibenden Turnieren, der China Open und der Weltmeisterschaft sind aber noch genug Punkte im Topf um Doherty vom Thron zu stoßen.

Auch der erfolgreichste Spieler der Saison, Neil Robertson, wird wieder ein Wörtchen mitreden wollen und wird entsprechend gut spielen. Mit seinen beiden Turniersiegen im Rücken kann er auch bei den China Open triumphieren.

Nicht unterschätzen würde ich Jimmy White. Er ist fix für die Runde der letzten 16 qualifiziert, wenn er sich gegen Zheng Peng durchsetzt, da Lee nicht antritt. Und nachdem er auch nächstes Jahr mit ziemlicher Sicherheit für die Main Tour qualifiziert sein wird, kann er befreit aufspielen. Einen Einzug in das Halbfinale ist möglich, auch, wenn er dafür starke Gegner aus dem Weg räumen muss.

Kommentare (Abonnieren)

Editha 25. Mär., 17.28 Uhr

Ronnie ist bereits in Beijing.Und somit sieht es gut aus das er es diesmal weiter schafft als bis zur ersten Runde.

Heimi 27. Mär., 17.12 Uhr

Zumindest Runde 1 scheint Ronnie schon mal problemlos überstanden zu haben!

Xristjan 28. Mär., 16.49 Uhr

Fuer Ronnie spricht außerdem, dass er gestern am Ende des 1. Frames, der bereits verloren war, noch an den Tisch ging… Gutes Zeichen.
Interessant ist, dass Ding gerade extrem schwächelt…
Gut drauf ist auch wieder Jamie Cope. Ebenso Neil Robertson.

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.