Sprunglinks

Snookerblog

O’Sullivan zerstört Dales Hoffnungen

4 Kommentare

Ronnie O’Sullivan ist in bestechender Form – am Mittag gewann er glatt mit 6:0 gegen Dominic Dale, der vorher Weltmeister Graeme Dott mit 5:1 geschlagen hatte.

Du kannst gar kein besseres Snooker spielen! Dominic Dale über O’Sullivans Spiel

O’Sullivan gewann nicht nur hoch sondern auch eindrucksvoll: Er spielte in sechs Frames acht Breaks von 60 oder mehr Punkten und dominierte das Spiel. Dale hatte dem nichts entgegenzusetzen. Immerhin gab er im dritten Frame ein Foul zu, O’Sullivan kam an den Tisch und räumte mit einem 75er-Break ab. Im fünften Frame gelang es O’Sullivan gar mit einem Century von 106 Punkten den Tisch abzuräumen.

Insgesamt konnte O’Sullivan 608 Punkte erzielen, Dale ganze 29. Es war mit 52 Minuten und 47 Sekunden das schnellste Best-of-11 der Snookergeschichte. Der Rekord bisher stammte von Stephen Hendry aus dem Jahr 1993. Bei seinem 6:0-Halbfinalsieg bei den „International Open“ in Plymouth gegen Dave Harold benötigte er 71 Minuten.

Gegenüber Worldsnooker sagte O’Sullivan: „Ich bin mir sicher, dass Snooker angeschaut und genossen werden muss.“

Wir könnten auch mit Besenstielen spielen. Ronnie O’Sullivan über sein neues Queue

„Snooker ist ein großer Sport. Wenn du die Zeitungen aufschlägst sieht man drei Seiten Cricket und das ist so nicht richtig – Snooker ist mindestens auf dem gleichen Level wie Cricket.“

„Wir haben Spieler mit Charakter in diesem Sport – wie beispielsweise Stephen Hendry, Mark Williams, Shaun Murphy oder John higgins. Die Leute wollen aufregenden Matches sehen und ich will die Spieler attackieren sehen, nicht wie sie sich verzetteln.“

Zu seinem neuen Queue sagte er: „John Parris hat sechs Queues für mich angefertigt. Vier waren nichts für mich, aber das eine, das ich benutze ist genau richtig. Ich habe es erst seit drei oder vier Wochen.“

„Um ehrlich zu sein: Das Queue ist nicht so wichtig, wir könnten auch mit Besenstielen spielen.“

Ausschnitte aus dem Match gibt es ab 17.30 Uhr auf Eurosport.

Kommentare (Abonnieren)

eWil 19. Aug., 16.47 Uhr

„Wenn ich in Form bin, kann niemand an mich heran reichen!“

Es war eine riskante Aussage von Ronnie vor dem Turnier, aber wie Recht hat er bis jetzt bekommen…

Eric 19. Aug., 17.00 Uhr

Ja, nachdem er im ersten Match Probleme hatte konnte er sich wirklich in Form spielen. Unglaublich.

Rocketpower 19. Aug., 17.28 Uhr

Die Aussage wir könnten auch mit Besenstielen spielen find ich witzig.
Ich hoffe das er in dieser Form bleibt.
Wo kommt plötzlich diese begeisterung her??In der Vorletzten und letzten Saison hatte er einen totalen durch hänger.Ronnie mach weiter so.

marco 23. Jan., 11.16 Uhr

Die Aussage mit den Besenstielen ist in der Tat ganz nett. Die andere Aussage ist nicht riskant sondern überheblich und deshalb nicht belgbar. Außerdem halte ich es trotz seiner enormen Fähigkeiten für nicht zutreffend.
Aber das war schon immer ein Thema für sich. Würde ich Psychologie studieren würd ich glaub ich eine Magisterarbeit über O’Sullivan schreiben: “Ronnie und wie er die Welt sieht!”. Nichts für ungut!

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.