Sprunglinks

Snookerblog

Ebdon erster Viertelfinalist

4 Kommentare

Peter Ebdon steht als erster Spieler im Viertelfinale der WM, er schlug Selby-Bezwinger Mark King mit 13:9. Das einzige Century im Match spielte King mit einem 121er-Break in der letzten Session des Matches. Zuvor hatte Ebdon mit 5:3 nach Session 1 geführt und seinen Vorsprung in der zweiten auf 10:6 ausgebaut.

Im zweiten Achtelfinale zwischen John Higgins stand es nach der zweiten Session gegen Ryan Day Unentschieden, 8:8. Vor dem Mid-Session-Interval knallte der Weltmeister nach einem verlorenen Frame als Zeichen seiner Aufgabe die Weiße per Hand so gegen die kurze Bande, dass diese vom Tisch sprang, was von den Zuschauern mit Buh-Rufen kommentiert wurde.

Higgins hatte bis dahin drei von vier Frames verloren, und auch der Frame nach dem Interval verlor er. Mit zwei gewonnen Frames im Anschluss konnte Higgins das Match – nach der 5:3-Führung vom Vortag – wieder anführen bevor Day den Ausgleich im letzten Frame der Session schaffte.

Zwischen Stephen Hendry und Ding Junhui scheint nach 2 gespielten Sessions alles für Stephen Hendry zu sprechen. Nur noch zwei Frames benötigt der 7-fache Weltmeister gegen den chinesischen Hoffnungsträger beim Stand von 11:5. Dings Spiel war dabei durch Fehler geprägt, die man so normalerweise nicht bei ihm sieht. Einfache Lochfehler und Stellungsfehler prägten sein Spiel.

Doch auch Stephen Hendrys Spiel zeugte nicht von Exzellenz, seine Führung müsste sonst höher ausfallen. Nur ein Century-Break ist eine schwache Bilanz in diesem Match der Break-Builder, Hendry spielte es gleich im ersten Frame der ersten Session. Dings Bestmarke liegt in diesem Spiel bei 2×94 Punkten.

Ali Carter hat in seiner ersten Session Mitfavorit Shaun Murphy förmlich deklassiert: Eine Übernacht-Führung von 6:2 wurde wohl von den wenigsten Snookerexperten erwartet.

Kommentare (Abonnieren)

Xristjan 26. Apr., 13.00 Uhr

Freut mich für Peter Ebdon, auch für Stephen Hendry und Ali Carter, dass sie (bisher) so stark aufspielen – denn ihre Saison war jeweils durchwachsen und alle 3 gehören auf jeden Fall immer noch/wieder zur Weltspitze.
Besonders gönne ich aber Ryan Day den Sieg gegen John Higgins, nach 0:4 hat er das heute recht deutlich für sich entschieden.

DanaX 26. Apr., 13.31 Uhr

Higgins war aber auch schon im Erstrundenmatch nur Durchschnitt, viele Fehler und Unkonzentriertheiten, gegen Day kann man sich das nicht leisten. Freut mich für ihn, wenn er noch weit kommt macht er noch nen Satz in der Rangliste.

Murphy fliegt hoffentlich auch raus, höre immer Konstanzbolzen usw, gewonnen hat er aber nicht viel ^^.

Grüße
S.

Xristjan 26. Apr., 18.17 Uhr

…die Frage im Moment ist, wer kann diesen Maguirre aufhalten, das ist ja unheimlich. Er kann sich eigentlich nur selbst schlagen.

Matthias Mees 26. Apr., 18.38 Uhr

Man darf natürlich nicht vergessen, dass jede Runde, die Maguire so überirdisch spielt, den Druck auf ihn erhöht.

Zudem scheint seine beste Motivation kurz vor dem WM-Aus zu stehen. Sollte das geschehen, ist Shaun Murphy, glaube ich, reif für eine Traumatherapie … ;-)

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.