Sprunglinks

Snookerblog

Ding Junhui

Kein Snookerspieler, nicht einmal Ronnie O’Sullivan, bringt so viele Zuschauer an den Fernsehschirm wie Ding Junhui. Sein rasanter Aufstieg in der Rangliste und seine Turniersiege bereits in jungen Jahren sind die entscheidenden Gründe für den Snookerboom in China – regelmäßig sitzen Zuschauer in dreistelliger Millionenhöhe im Land der Mitte vor den Bildschirmen, wenn Ding spielt. Das Phänomen Ding Junhui fasziniert die Snookerwelt.

„Wenn er sich weiter verbessert und seinem Spiel ein paar Kleinigkeiten hinzufügt, wird er eines Tages ein mehrfacher Weltmeister sein. Tennis hat (Roger) Federer, Golf hat Tiger Woods, Ding könnte denselben Status im Snooker einnehmen.“ (Ronnie O’Sullivan über Ding Junhui – nachdem er diesen beim Master 2007 geschlagen hatte)

Ding ist zum einen ein klassischer One-Chance-Spieler, der aggressiv das Offensivspiel sucht und auch die riskanten Pots angeht, zum anderen hat er in den letzten Jahren – im Gegensatz zu manchem seiner jungen chinesischen Landsleute – gelernt, auch das taktische Spiel und Safeties einzusetzen. Er ist sicherlich auf dem besten Weg, ein kompletter Spieler zu werden, scheitert jedoch (noch) oft an seiner Jugend und Unerfahrenheit, ebenso offensichtlich an dem enormen Druck.

Daten und Fakten

  • Geburtsdatum: 01.04.1987
  • Profi seit: 2003
  • Höchstes Turnierbreak: 147

Gewonnene Turniere

  • China Open 2005
  • UK Championship 2005
  • Northern Ireland Trophy 2006

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.