Sprunglinks

Snookerblog

Neil Robertson

Der große Durchbruch gelang Robertson in der Saison 2006/07, als er mit dem Grand Prix als erster Australier überhaupt ein Ranglistenturnier im Snooker gewinnen konnte. Das großartige Jahr toppte „The Melbourne Machine“ mit einem Sieg bei den Welsh Open der selben Saison, womit es ihm als erstem Spieler seit 2003/04 gelang, zwei Ranglistenturniere in einer Saison für sich zu entscheiden.

„Vielleicht könnten auch ein paar jüngere Spieler aus Australien nachkommen. Wir sind normalerweise derart siegeshungrig, wir müssten eigentlich ein paar gute Spieler hervorbringen können.“ Neil Robertson über die Motivation der Australier

Robertsons Karriere brauchte einen zweiten Anlauf. Bereits im zarten Alter von 16 Jahren wagte er einen Anlauf auf der Main Tour, scheiterte jedoch und kehrte nach Australien zurück. Im zweiten Anlauf zog er dann endgültig nach Europe und lebt nun während der Saison in England. Die klare Stärke im Spiel des Linkshänders ist seine Lochsicherheit.

Daten und Fakten

  • Geburtsdatum: 11.02.1982
  • Profi seit: 1998
  • Höchstes Turnierbreak: 141

Gewonnene Turniere

  • Grand Prix 2009, 2006
  • Bahrain Championship 2008
  • Welsh Open 2007
  • World Under-21 Snooker Championship 2003

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.