Sprunglinks

Snookerblog

Mark Williams

Der Waliser Mark Williams hat sich in dieser Saison wieder stabilisiert, nachdem er von Platz eins auf Platz neun im Vorjahr fiel. In den Vorjahren war er einer der dominierenden Spieler im Feld, der zweifache Weltmeister war fast immer unter den Top-3 zu finden.

Die Saison 2005/06 verlief für den MBE (_“Member of the Order of the British Empire”_) also ganz gut, er konnte sich auf Platz acht verbessern. Dafür verantwortlich waren konstant gute Leistungen bei fast allen Turnieren der Saison: Bei der UK Championship konnte er sein Erstrundenmatch gewinnen, bei Malta Cup und Welsh Open konnte er zwei Runden überstehen. Er steigerte sich weiter und gewann die China Open gegen John Higgins. Bei der Weltmeisterschaft konnte er dann Ronnie O’Sullivan im Achtelfinale nicht besiegen, mit 11:13 schied er aus.

Daten und Fakten

  • Geburtsdatum: 21.03.1975
  • Weltranglistenposition (nach der Saison 2005/06): 8
  • Profi seit: 1992
  • Höchstes Turnierbreak: 147 Punkte

Gewonnene Turniere

  • Regal Welsh 1996, 1999
  • Grand Prix 1996, 2000
  • British Open 1997
  • Irish Open 1998
  • Thailand Masters 1999, 2000, 2002
  • UK Championship 1999, 2002
  • World Championship 2000, 2003
  • China Open 2002, 2006
  • LG Cup 2003

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.