Sprunglinks

Snookerblog

Ein Ausblick auf die Welsh Open

5 Kommentare

Am Montag starten in Newport die Welsh Open. Im letzten Jahr hatte sich Mark Selby im Finale über die volle Distanz (17 Frames) gegen Ronnie O’Sullivan durchgesetzt, dieses Kunststück möchte er gerne wiederholen. Der Engländer hat auch gute Chancen weit zu kommen, das erste Match gegen Paul Davies muss ein Pflichtsieg sein.

Größter Konkurrent auf dem Weg zum Halbfinale wird Ryan Day sein. Der Grand-Prix-Vize lechzt auf heimischem Boden nach seinem ersten Profi-Titel. Im zweiten Viertel tritt Veteran Jimmy White an, doch Losglück sieht anders aus, gegen den starken Ali Carter wird er kämpfen müssen. Doch White hat bewiesen, dass er das kann und ob Carter mit dem Druck umgehen kann gegen das Idol spielen zu müssen wird sich herausstellen. Graeme Dott spielt hier genauso um wichtige Weltranglistenpunkte (er will nach 2 Seuchenjahren nicht aus den Top-48 fallen) wie Dave Harold, der gute Karten hat mit einer anständigen Leistung noch unter die Top-16 der Welt zu rutschen.

Der 7-fache Weltmeister Steven Hendry tritt in Viertel Nummer 3 gegen Martin Gould an, auf dem Papier eine klare Angelegenheit. Hendrys Form konnte diese Saison jedoch nicht überzeugen, auch aus der Championship League musste er sich bereits frühzeitig und sang- und klanglos verabschieden. Für ihn wird es um so wichtiger sein mit einem guten Turnier in das Saisonfinale zu starten.

Weltmeister O’Sullivan wird gleich im ersten Match gegen Steve Davis antreten, das verspricht ein Match auf hohem Niveau zu werden, kann sich The Rocket doch gegen die Altmeister besonders motivieren, wie man im WM-Match gegen Hendry gesehen hat.

Alles in allem erwarten uns viele spannende Matches, Eurosport ist ab dem ersten Turniertag live dabei.

Kommentare (Abonnieren)

Ferdinand 16. Feb., 19.10 Uhr

Schön, daß Matthew Stevens die 1. Runde überstanden hat, was ja anfangs gar nicht so aussah. Daumen drücken also für ihn, der wieder in die Top-16 gehören sollte!

Xristjan 16. Feb., 21.20 Uhr

cool, hätte ich nicht gedacht – bis zum 2:4 hat er wirklich nicht gut gespielt.

Matthias Mees 16. Feb., 22.37 Uhr

Dafür hat sich soeben Mark Williams mit 1-5 gegen David Gilbert verabschiedet. Schade.

Toni 17. Feb., 08.56 Uhr

Ich habe gestern auch mit Matthew gezittert, aber zum Glück hat er es noch geschafft. Und Gilbert muss gestern ja wirklich grandios gespielt haben. Hätte auch nicht gedacht das er Mark besiegt. Und heute alle Daumen drücken für Jimmy White, damit er vielleicht den Captain auf den Boden der Tatsachen zurückholt :)

Xristjan 17. Feb., 13.00 Uhr

Überrascht mich, dass Mark Williams so früh / klar scheiterte… Aber seine Top 16 Rückkehr ist ja schon so gut wie sicher.
Der Captain ist zwar immer für ein Halbfinale gut, aber ab und an wurde er in der 1. Runde bereits überrumpelt. Ich würde es Jimmy gönnen (wer nicht?).
Spielt Ronnie eigentlich wie angekündigt mit einem ganz neuen Queue?

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.