Sprunglinks

Snookerblog

Qualifikation zur UK Championship 2008 beendet

24 Kommentare

Die Qualifikation zur UK Championship 2008 ist beendet, die Begegnungen der ersten Runde der Hauptrunde stehen fest.

Mit Rory McLeod, Mark Davis, Andrew Higginson, Martin Gould, Judd Trump, Michael Holt und Jamie Burnett konnten sich sieben Spieler qualifizieren, die nicht in den Top 32 der offiziellen Rangliste stehen. Youngster Judd Trump gelang dieses Kunststück bereits zum fünften (von fünf) Malen in der laufenden Saison. Martin Gould als Nummer 63 ist der am niedrigsten platzierte Spieler, der sich qualifizieren konnte.

In der Qualifikation unglücklich gescheitert ist Jimmy White, der sich bravourös durch die ersten beiden Qualifikationsrunden kämpfte, dabei stets über die volle Matchdistanz von 17 Frames gehen musste und schließlich in Runde 3 Rory McLeod ebenfalls im finalen Frame unterlag. Ebenfalls in der 3. Runde der Qualifikation schied der Shootingstar der Saison, Ricky Walden, aus. John Parrott gab ebenfalls in Runde 3 gegen Andy Hicks krankheitsbedingt beim Stand von 1-7 auf.

Die vielleicht interessantesten Begegnungen der ersten Hauptrunde in Telford:

  • das wallisische Duell zwischen Ryan Day und Matthew Stevens
  • das „Duell der Abgestürzten“ zwischen Graeme Dott und Ken Doherty
  • „Jung gegen Alt“ mit Ding Junhui und Steve Davis

Aber auch die „Partien der Namensvettern“ zwischen Stephen Hendry und Stephen Lee sowie Mark Selby und Mark Williams versprechen ansprechendes Snooker ab der ersten Runde.

Die UK Championship beginnt am Samstag, den 13. Dezember.

Kommentare (Abonnieren)

Xristjan 9. Dez., 16.44 Uhr

Ich bin schon sehr gespannt auf die UKC. Das ist kurz vor Jahresende (hoffentlich) noch mal ein Highlight. Und wie immer ist es schwer, jemanden zu favorisieren. Prinzipiell würde ich diesmal aber auf keine Überraschung tippen.

Toni 9. Dez., 17.43 Uhr

Ich würde gerne Matthew Stevens als Sieger sehen.

RonnieRulez 9. Dez., 17.51 Uhr

Ich würde gerne Ronnie O`Sullivan als Sieger sehen.

Der jetzt ja nicht gegen Dave Harold ran muss,sondern gegen Rory McLeoad (hieß so nicht der Highlander ?), wer auch immer das sein mag.
Zumindest sagt meine Datenbank, dass ROS noch nie gegen ihn ran musste.
Typisches Erstrundenmatch um richtig schön peinlich rauszufliegen.

Matthias Mees 9. Dez., 18.35 Uhr

Der Highlander hieß Connor.

McLeod ist Brite mit jamaicanischen Wurzeln, Nr. 39 in meinem nach der UKC-Quali aktualisierten „Very provisional ranking“ und offiziell die Nr. 44.

Bei der UKC würde ich generell niemals auf eine Überraschung tippen. Analog zur WM sind in Telford aufgrund der längeren Matches eher die arrivierten Spieler im Vorteil.

Xristjan 9. Dez., 19.01 Uhr

Ich würde es Matthew auch gönnen, aber daran glaube ich nicht so recht. Aber er und Judd Trump könnten es in die Top 16 schaffen.

Matthias Mees 9. Dez., 21.48 Uhr

Gönnen würde ich es demjenigen, der aus dem unteren Viertel des Turnierbaumes ins Halbfinale schafft. Der hat meines Erachtens am meisten dafür getan – das ist für mich das stärkste Viertel.

RonnieRulez 9. Dez., 22.13 Uhr

@Matthias.
Connor, klar. Aber McLeod stimmte, oder ? Ein Jamaicaner soso..aha.
Nicht das der im Midsession dann die Wailers auflegt und Ronnie ne Tüte anbietet….
Ohje – jetzt schimpft gleich der Admin ;-)

Berndt 10. Dez., 15.39 Uhr

Ja, die UK Championship kommt doch gerade an diesen kalten und dunklen Tagen genau richtig. Ich freue mich auch schon auf einige spannende Partien!
Nach langer Zeit habe ich mal wieder etwas gewettet. Je 5,- Euronen auf Selby und Maguire. Also, liebe O’Sullivan-Fans, nicht böse sein, wenn ich deswegen ROS keinen Turniersieg wünsche. ;-)

Matthias Mees 11. Dez., 00.14 Uhr

Oha, einen Fünfer auf Selby, der in der ersten Runde gleich auf einen wieder erstarkten Mark Williams trifft, und einen auf Maguire, der im – für mich – härtesten Viertel des Turnierbaumes steht. Mutig. Was gibt’s bei Erfolg raus? ;-)

Berndt 11. Dez., 12.04 Uhr

Naja, mutig, so lange man nicht mehr verliert, als man z.B. für einen Kinobesuch ausgibt… ;-)
Selby mit Quote 7 und Maguire mit Quote 9 sind nach ROS die nächsten Favoriten.

Klar, das untere Viertel ist hart, aber Burnett sollte zu schlagen sein und dann ein Robertson als Stolperstein, hmm, da sehe ich dann noch Maguire favorisiert. Und, wenn dann Higgins oder Ding kommt, nun, irgendwann kommen halt immer die Brocken.
Mark Selbys Viertel ist insgesamt eher „harmlos“.
Wie auch immer, eine kleine Wette am Rand kann den Spaß erhöhen. Ich werde auch nicht aus dem Fenster springen, wenn beide in der ersten Runde rausfliegen. ;-)

RonnieRulez 11. Dez., 21.36 Uhr

Mal was anderes:
War eigentlich jemand von Euch in Hamm und hat bei diesem komischen Eurosport-Gewinnspiel teilgenommen ? Frage nur, weil ich den tollen Player-Zugang bislang nicht erhalten habe.
Für Hilfe wäre ich dankbar, vielleicht kann mir jemand mit Zugangsdaten aushelfen, da ROS vs. Jamaica-man schon mal nicht bei Eurosport läuft.

Toni 12. Dez., 09.19 Uhr

Natürlich überträgt Eurosport Sullivan-McLeod. Und das sogar LIVE.

Editha 12. Dez., 09.31 Uhr

Ich freu mich auf Snooker.
Ronnie dürfte wohl keine schwierigkeiten haben mit Rory.

RonnieRulez 12. Dez., 13.20 Uhr

@Toni.
Echt ? Im Programm steht Ski, gefolgt von Ski und danach Ski.

Xristjan 12. Dez., 13.43 Uhr

Gibt es nicht wieder irgendwo einen alternativen livestream? Weiß das jemand?

Toni 12. Dez., 14.24 Uhr

@ ronnie

Ja, um 8.

Matthias Mees 12. Dez., 14.45 Uhr

Es dürfte wohl allgemein bekannt sein, dass ein gedrucktes Eurosportprogramm in etwa das Papier ist, auf dem es gedruckt wurde. Mitunter kann man sich ja nicht mal auf die Anfangszeiten im ESP-Videotext verlassen, da wird gerne mal kurzfristig verschoben oder auf ESP2 übertragen, weil irgendetwas dazwischenkommt – jahreszeitlich bedingt wäre das derzeit eben Ski oder Eiskunstlauf.

Editha 12. Dez., 14.48 Uhr

Also bis jetzt wurde es doch fast immer so gebracht wie es geschrieben wurde.

Heiminho 12. Dez., 18.05 Uhr

Nee, da muss ich Matthias schon Recht geben. Auf die Eurosport-Programm-Vorschau ist wirklich nur in den seltensten Fällen Verlasss.

Xristjan 13. Dez., 16.34 Uhr

nein, Ronnie scheint keine Probleme zu haben gegen den underdog. 6:0 Führung uns 2 centuries. Guter Start ins Turnier…

Xristjan 14. Dez., 12.13 Uhr

…oder auch nicht. Spannend war’s allemal.
Stevens’ Sieg hat mich besonders gefreut. Die Top 16 sollte er doch nun schaffen.

Toni 14. Dez., 12.23 Uhr

Ja..Rory hat wirklich sehr stark gespielt..leider wurde er wohl dann etwas nervös. sodass er nicht mehr daraus machen konnte. ich freue mich ebenfalls das matthew Stevens gewonnen hat..

snookerfanberlin 14. Dez., 12.55 Uhr

ich hatte trotzdem nie das gefühl, das ronnie nicht gewinnen würde…komisch,aber es ist ja oft so,das die underdogs dann,wenn es dem Ende zugeht,plötzlich nerven zeigen.
rory hat ja in den letzten frames nur 2,3 fehler gemacht….aber genau die waren halt zuviel..
hoffe,das mark williams heute gewinnt!

Xristjan 14. Dez., 12.57 Uhr

stimmt schon, eigentlich ein typisches Ronnie-Erstrunden-Match – er schwächelt und andere haben Aufwind, bekommen dann aber kurz vor dem Ende Nervenflattern.

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.