Sprunglinks

Snookerblog

Viertelfinale der Auferstandenen

3 Kommentare

Die Viertelfinals der ersten Bahrain Championship stehen fest, und es fällt ein Muster auf: Zu sehen sein werden vor allem Spieler, die niemand mehr so recht auf dem Zettel hatte. Natürlich darf man dabei nicht vergessen, dass vier Top 16-Spieler sowie mit Steve Davis ein weiterer Top 32-Spieler das Turnier komplett ausgelassen haben.

Im ersten Viertelfinale treffen mit Dominic Dale und Matthew Stevens zwei Spieler aufeinander, die jeweils ihr erstes Viertelfinale der laufenden Saison bestreiten. Für Stevens ist es gar das erste Viertelfinale seit 15 Monaten. Er präsentierte sich in Manama beeindruckend – nach einem Whitewash gegen Stuart Bingham bezwang er Ryan Day in einem hochspannenden Match mit 5-4. Da Dale durch die krankheitsbedingte Absage von Davis aus dem Spielrhythmus gebracht wurde, dürfte Stevens leicht favorisiert sein.

In der zweiten Begegnung der oberen Turnierbaumhälfte trifft mit Robert Milkins der am niedrigsten in der Rangliste stehende Spieler (Platz 51) der letzten 8 auf Stephen Hendry, der gegen Ricky Walden und vor allem heute gegen Barry Pinches nach langer Durststrecke klar aufsteigende Form zeigte. Aber auch Milkins hat mit Peter Ebdon und Michael Holt kein „Fallobst“ geschlagen, zudem gegen Holt ein Comeback von 0-4 auf 5-4 gezeigt!

Das dritte Viertelfinale bestreiten Barry Hawkins und Mark Allen. Beide nehmen zum zweiten Mal in diesem Jahr an einer Runde der letzten Acht teil, beide haben sich als beharrliche Punktehamster im „very provisional Ranking“ (berechnet nach dem Achtelfinale in Bahrain) deutlich in den Top 16 festgesetzt (wo Allen natürlich auch in der Rangliste bereits steht) – möglicherweise ist das die Viertelfinalbegegnung, die am „ausgeglichensten“ besetzt ist.

Im letzten Viertelfinale schließlich trifft der ebenfalls schwer abgerutschte Neil Robertson (nur noch Platz 20 im „very provisonal“) auf einen rätselhaft schwankenden Stephen Maguire, der einem desolaten Auftritt gegen Mark Davis einen völlig überraschenden Whitewash gegen Joe Perry folgen liess. Maguire ist hier allein aufgrund seiner Ranglistenposition favorisiert.

Kommentare (Abonnieren)

snookerfanberlin 13. Nov., 11.55 Uhr

ich find’s toll,das Hendry seine Form wieder gefunden hat. Das war ja gestern gg. Pinches richtig gutes und konstantes Snooker.
Ansonsten ist es ganz schön, mal wieder andere Spieler, die nicht so oft gezeigt werden,im TV zu sehen. Lee,Stevens oder auch Robertson waren ja lange nicht mehr zu sehen.

Matthias Mees 13. Nov., 12.21 Uhr

… und ich Esel hatte Nachtdienst und konnte Robertson-Lee nicht verfolgen. Speziell Lee zuzusehen ist immer eine Freude (wenn er nicht gerade völlig neben sich steht).

Xristjan 13. Nov., 16.48 Uhr

Ich sehe Lee und Robertson beide gern. War auch spannend gestern, aber Lee hatte klare Defizite. Stevens im Semifinale morgen zu sehen finde ich klasse.

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.