Sprunglinks

Snookerblog

Walker: „Eine Enttäuschung, kein Schock“

5 Kommentare

Sir Rodney Walker hat sich auf BBC Five Live, einem der BCC-Radiosender mit Schwerpunkt Sport, zur Finanzkrise geäußert. Der Chef der WSA sagte dort: „Der Ausstieg der beiden Sponsoren ist eine Enttäuschung aber kein Schock, kein Rückschlag.“

„Wir wissen es seit etwa vier Wochen und haben trotzdem vor zwei Wochen angekündigt, dass wir das Preisgeld um 250.000 Pfund anheben werden.“, sagte er.

„In den Vergangenen vier Jahren konnten wir uns Reserven in Höhe von 4 Millionen Pfund erwirtschaften, deshalb ist es nur eine Enttäuschung. Für solche Fälle hat man ja reserven.“

Trotzdem zeigte sich Walker zuversichtlich und sprach von wirtschaftlichen Chancen für das Snooker.

„Ich glaube fest daran, dass wir Ersatz für die beiden Sponsoren finden können. Beide hatten fundamentale Änderungen im Bezug auf die Ausrichtung des Unternehmens.“

„Wir haben bereits drei Turniere in China und sie wollen ein viertes. Nächste Woche werden wir zudem ein neues Turnier im mittleren Osten ankündigen.“

Walkers Worte versprechen Besserung und die Snookerfans können nur darauf hoffen, dass sie wahr sind. Interessant ist jetzt die Frage ob das China-Turnier innerhalb der Main-Tour stattfindet und damit den Kalender aufwertet. Das selbe gilt für das Turnier im mittleren Osten. Kontinentaleuropa scheint aber weiterhin ein schwarzer Main-Tour-Fleck zu bleiben.

Kommentare (Abonnieren)

Xristjan 7. Aug., 12.16 Uhr

Eigentlich eine gute Nachricht, aber mich verwundert der Satz „Reserven in Höhe von 4 Millionen Pfund“ – wie kommt denn so ein Riesenbetrag zustande?
Ich denke jedenfalls, die Probleme auf der Insel bleiben bestehen (sind ja nichts Neues), Sponsoren kommen und gehen dort. In 10 Jahren wird die MT wahrscheinlich gesplittet sein – 3, 4 Turniere in UK und 4-5 in Asien.

Editha 7. Aug., 14.24 Uhr

Da haben bestimmt noch andere Sponsorenaußer 888.com und Saga.
Privatleute spenden auch viel.

Claudia 7. Aug., 22.45 Uhr

ich finde es auch gut dass sie eventuell Tuniere in Kontinentaleuropa und ein paar mehr in China veranstalten wollen, keine Frage.. aber die WM (der Vertrag mit dem Cruible geht ja noch 2 Jahre) und das Masters haben eine feste Tradition die ich auch nicht missen will. Also das Mutterland sollte die wirklich beibehalten…

kleberponal 8. Aug., 12.00 Uhr

@ claudia

meine rede: masters, uk-ch und wm gehören unter artenschutz, alles andere muss man möglichst wirtschaftlich gestalten.

masters und wm zu finanzieren, sollte, wenn es grad auch nicht danach aussieht, mittelfristig kein problem sein, denn den briten liegt was an diesen turnieren.

Claudia 8. Aug., 19.24 Uhr

ich hoffe es… aber ich glaub das wird schon….

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.