Sprunglinks

Snookerblog

Keine Bestechung

Vor einer Woche gab es das Gerücht, dass ein Spieler wegen eines Bestechungsversuchs zu einer Strafe von 2000 Pfund verurteilt wurde, die WSA reagierte auf Anfrage allerdings nicht (vgl.).

Nun hat die WSA ihr schweigen gebrochen und veröffentlichte auf ihrer Website folgendes Statement:

„Um alle Spekulationen in Richtung Matthew Selt zu vermeiden, wurde eine Anhörung am 21. April 2008 einberufen um festzustellen, ob die Regeln der Association gebrochen wurden, indem ein Bestechungsversuch stattfand, bei der einer seiner Gegner das Match in der 8. Veranstaltung der International Open Series verlieren sollte. Es gab nur unzureichende Beweise für diese Vorwürfe und es wurde daher kein Regelbruch festgestellt.

Es wird keine weiteren Kommentare hierzu geben.“

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.