Sprunglinks

Snookerblog

Frohe Weihnachten und ein gutes Snookerjahr 2008!

8 Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

vielen Dank für eure Unterstützung in diesem Snookerjahr, dem ganz zum Abschluss Ronnie O’Sullivan seinen Stempel aufgedrückt hat.

Allerdings sind meine Gedanken immer bei den Veteranen des Snookersports gewesen. Tony Drago und Jimmy White. Für beide könnte es die letzte Saison in der 1. Liga des Snookers sein. Aber das haben wir auch letztes Jahr schon befürchtet – und doch konnten sich beide wieder qualifizieren. Noch drei Turniere haben die beiden ihr Ergebnis zu verbessern.

Dafür müssen sie sich ab dem 7. und 8. Januar ins Zeug legen: Die Qualifikation für die Weltmeisterschaft wird nicht leicht: Drago trifft auf Issara Kachaiwong (dem aber in dieser Saison auch noch kaum etwas gelang), Whites Gegner wird während der Qualifikation ausgespielt. Auch für die China Open und die Welsh Open findet die Qualifikation im Januar statt. Ein wichtiger Monat für alle.

Bereits am 13. Januar beginnt das Masters. Und für mich ist O’Sullivan wieder einer der Top-Favoriten, wenn er seine Form über die Feiertage gehalten hat. Aber vielleicht sinnt Stephen Maguire auf Rache für das 10:2 von Telford: Beide treffen in der ersten Runde aufeinander.

Aber es gab eine Reihe von Spielen, die wir in Erinnerung behalten werden, wenn es um das Jahr 2007 geht. Allen voran Ding Junhuis Niederlage im Masters-Finale, aber auch Shaun Murphys Aufholjagd gegen Matthew Stevens bei der WM. Sechs Frames hatte der Weltmeister von 2005 bereits zurück gelegen und konnte sich dennoch durchsetzen.

Aber auch das WM-Finale, das sich erneut bis spät in die Nacht zog, wird in Erinnerung bleiben. Mark Selby mit seinem tollen Spiel und John Higgins mit der Routine, die ein Weltmeister eben braucht. Toll auch, dass Selby nach dem starken WM-Turnier nicht in ein Leistungstief fiel sondern konstant weiterspielte.

Überhaupt spielen die „jungen Wilden“ mittlerweile weniger wild, aber sehr trickreich. Selbys Halbfinale gegen O’Sullivan bei der UK Championship hat das gezeigt: Er hat genau das richtige Gleichgewicht zwischen Angriff und Safety gefunden. 2006 hätte er damit O’Sullivan in Grund und Boden gespielt. 2007 machte ein Frame den Unterschied.

Für Selby wird es Zeit ein Turnier zu gewinnen, Neil Robertson konnte leider in dieser Saison nicht an die Erfolge aus dem letzten Jahr anknüpfen. Für die letzten drei Weltranglisten Turniere favorisiere ich Selby, Maguire und Murphy aufgrund ihrer konstant guten Ergebnisse. Ob es einer von ihnen schafft Weltmeister zu werden? Ich mag mich nicht festlegen. Möglich ist es. Vielleicht kann aber auch wieder jemand aus der zweiten Reihe überraschen. Die Turniersiege von Marco Fu und Dominic Dale sind schließlich kein Zufall gewesen.

Und damit verabschiede ich mich in die Weihnachtsfeiertage und wünsche „Gut Stoß!“ für das nächste, hoffentlich ähnlich spannende Snookerjahr.

Euer Eric.

Kommentare (Abonnieren)

Xristjan 24. Dez., 12.50 Uhr

hallo Eric,
Du hast das Snookerjahr schön zusammengefasst und ich schließe mich nahtlos an – ich habe ja auch an anderer Stelle bereits bedauert, dass einige der “Alten” allmählich von der Bildfläche verschwinden, J. White +Drago werden sich wohl nicht auf der MT halten können…auch McManus, Wattana, S. Davis rutschen immer mehr ab…und Legende Hendry wird wohl nächste Saison aus der top 16 fallen.
Gleichzeitig sieht man aber, dass sich der Generationenwechsel noch nicht komplett vollzogen hat: “Oldies” wie O Brien, Dale, Fu trumpften groß auf… Higgins wurde trotz sehr wackligen Leistungen davor und danach souverän Weltmeister, Ronnie gewann die 2 anderen großen Turniere ebenso souverän, und der “Totgeglaubte” Mark Williams scheint auch wieder in Schwung zu kommen… Die “Mittzwanziger” Maguirre und Murphy spielen am Stabilsten, aber auch Selby, Ding und Robertson liegen dahinter in Lauerstellung… Spieler wie Cope und Allen reifen immer mehr, brauchen aber noch 1, 2 Jahre… Indes, hoch gelobte Talente wie Michael White +Judd Trump haben bisher nicht viel gezeigt. White muss sogar kämpfen, um sich auf der MT halten zu können (auch wenn es eine Sauerei war, ihn nicht für Shanghai zuzulassen, allein daran liegt es ja nicht, dass er kaum Punkte hat)…
Das alles ergab ein sehr interessantes Snookerjahr 2007 und ich bin froh, dass es in 2 Wochen schon weitergeht :) Prognosen sind im Snooker immer schwer, aber ich glaube Masters und WM werden keinen Überraschungssieger haben…
In diesem Sinne, merry Xmas und guten Rutsch allen Snookerfans!
xristjan

snookerfanberlin 27. Dez., 16.58 Uhr

An dieser Stelle von mir auch mal ein Riesenkompliment an Dich,Eric! Ich will mir gar nicht vorstellen,was für einen Aufwand du betreibst,um die ganzen Info’s immer so schön aufzubereiten! Das macht echt Spaß.
Allen einen Guten Rutsch ins neue (Snooker)Jahr 2008! :-)

Heimi 27. Dez., 17.32 Uhr

Mein Vorredner oder Vorschreiber hat das schon schön gesagt oder geschrieben: Herzlichen Dank und Respekt an Eric!
Der Snookerblog gehört zu meinen absoluten Lieblingsseiten und ist sicherlich ein Highlight in Deutschland, wo man bisher nur wenig aktuelle Infos über Snooker bekommt. Mach weiter so und einen guten Rutsch an alle!

Editha 31. Dez., 20.55 Uhr

Den Vorschreibern schliesse ich mich an.
Du leistest grossartige arbeit mach weiter so Eric.

Guten Rutsch und ein Erfolgreiches neues Jahr an alle Snookerfans :)

Xristjan 1. Jan., 20.56 Uhr

@Eric: Gleich mal ne wichtige Snookerfrage – was hat es denn mit dieser WM Vorquali auf sich?? Da spielen mir fast gänzlich unbekannte Akteure um einen Platz bei der Profi WM, oder wie?

Eric 1. Jan., 21.11 Uhr

Xristjan: Das ist eine gute Frage und gleichzeitig eine, auf die ich keine Antwort weiß. Die Spieler, die in dieser „Vorqualifikation“ antreten sind nämlich nicht einmal Main-Tour-Akteure. Ich nehme an, dass das Entsandte aus den einzelnen (britischen) Snooker-Verbänden sind. Die einschlägigen Quellen geben aber leider keine Auskunft darüber wo die her kommen…

vollzieherman 2. Jan., 14.15 Uhr

Alle Mitglieder des Profi Verbandes sind berechtigt bei der WM Quali mitzumachen.
Sollte sich jemand als Profi anmelden und die Gebühren bezahlen, darf er auch an der WM teilnehmen (gilt aber nur für dieses Turnier). Für alle anderen Turniere muß man sich als Profi spielerisch qualifizieren.
Barry Stark ist z. B. Trainer an der Snookerakademy in Sheffield und schon über 60 aber beim Turnier in Elchingen hat er auch über 80 geschossen.

Auch ich möchte Eric (unbekannterweise) beglückwünschen für diese Seite die er auf die Beine gestellt hat, und möchte mich auch bedanken für die Arbeit die er hier leistet.

Schönen Gruß aus dem verschneiten Bayern
Jürgen Kesseler

Olaf 3. Jan., 01.05 Uhr

Möchte mich, wenn auch verspätet, allen Vorrednern anschließen. Vielen Dank, es ist immer wieder toll die Neuigkeiten der Snookerwelt zusammengefasst auf Deiner Seite verfolgen zu können. Weiter so!

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.