Sprunglinks

Snookerblog

Viertelfinals: O’Brien schlägt O’Sullivan

12 Kommentare

So gut wie O’Sullivan am Tag zuvor noch drauf war, so gut war offenbar auch die Einschätzung seiner Leistung. „Ali hat zu viele Fehler gemacht“, sagte O’Sullivan in der Pressekonferenz.

Wenige Fehler gemacht hat hingegen Fergal O’Brien, der gegen O’Sullivan mit 5:2 gewann. Dabei waren die ersten beiden Frames der Grundstein für den späteren Sieg. In beiden Frames ging O’Sullivan in Führung und O’Brien konnte den Frame noch drehen.

Die letzten beiden Frames vor der Teepause konnte dann O’Sullivan noch für sich entscheiden, mit Breaks von 110 und 44. Danach lies Fearless Fergal aber nichts mehr anbrennen und gewann die nächsten drei Frames mit Breaks von 70, 73 und 48 Punkten.

Publikumsliebling siegt

O’Briens Gegner im Halbfinale am Abend ist Publikumsliebling Mark Allen, der sich in einer rein nordirischen Begegnung gegen Gerard Greene mit 5:3 durchsetzte.

Dabei sah es für Greene bis zum Mid-Session-Interval noch nicht einmal so schlecht aus: Er gewann die beiden Auftaktframes, verlor dann Frame nummer drei um sich Frame 4 mit einer 41er-Serie zu holen. Doch nach dem Interval drehte Allen das Spiel und gewann vier Frames in Folge. Dabei spielte er Breaks von 49 und 113 Punkten.

Maguire gegen Murphy im 2. Halbfinale

Mit einem 5:2 hat sich Stephen Maguire gegen Neil Robertson durchgesetzt. Dabei legte er den Grundstock für seinen Sieg schon vor dem Mid-Session-Interval indem er drei Frames mit Serien von 40, 62 und 58 Punkten in Folge gewann.

Lediglich einen Frame musste er an Robertson abgeben, der ein 83er-Break spielte. In Frame 5 spielte Maguire ein 51er-Break, einen umkämpften Frame 6 musste er mit 23:53 verloren geben. Im letzten Frame gelang ihm dann noch ein Century von 105 Punkten, was ihm den Sieg sicherte.

Shaun Murphys Gegner war der bisher überragend spielende Peter Ebdon. Und so verwundert es auch nicht, dass es einen Schlagabtausch an höheren und hohen Breaks gab. Den Anfang machte Murphy, der sich mit 50 Punkten in Folge den ersten Frame holte, doch Ebdon glich mit einem 81er-Break aus. Das konterte Murphy mit Breaks von 113 und 83 in den nächsten beiden Frames.

Nach der Pause taten sich beide Spieler schwer, Ebdon konnte den umkämpften fünften Frame noch mal für sich entscheiden. Frame 6 verlor er allerdings. Frame 7 war eine knappe Angelegenheit, doch Ebdon konnte verkürzen indem er ihn gewann. Frame 8 sicherte sich dann jedoch Murphy mit einer 69er-Serie.

Kommentare (Abonnieren)

Xristjan 10. Nov., 12.36 Uhr

das war leider zu erwarten, dass Ronnie sein Pulver gg Carter verschossen hatte… Aber Respekt vor O Brien, hat seit Monaten steigende Form, wäre nicht mal mehr überraschend, wenn er siegt. Tippe aber auf Maguirre, der deutet auch seit langem an, mal wieder ein Turnier gewinnen zu wollen/können…

Claudia 10. Nov., 13.44 Uhr

na und…Viertelfinale ist doch auch was. Erst im Finale, dann Viertelfinale…ist doch ne gute Leistung bisher… und wegen der “neuen Numme eins”: Totaler Schwachsinn. Man muss immer die WM abwarten, weil man da nämlich die meisten Pinkte holen kann…und jetzt dann bald in der UK die zweitmeisten Punkte!

Eric 10. Nov., 14.49 Uhr

Claudia: Trotzdem ist Shaun Murphy im Provisional Ranking auf Platz 1 – das bildet nämlich die Punkte bis jetzt ab. Und auf dem Platz ist er neu. Also ist er die neue Nummer 1. Das sich das bis zum Ende der Saison wieder ändern kann ist uns allen klar. Aber „totaler Schwachsinn“ ist das nicht.

Claudia 10. Nov., 15.31 Uhr

ja klar, aber was ich meinte: Es wird immer so ein Hehl darum gemacht… das Murphy momentan auf Nummer eins ist, ist schon klar, aber das sagt nichts aus…und ist eigentlich egal

nilsdavid 10. Nov., 17.50 Uhr

Murphy und Maguire liefern wohl gerade den absoluten Krimi und nirgends wirds übertragen, stattdessen: Damentennis! grunz.

Xristjan 10. Nov., 18.25 Uhr

wird sehr wohl übertragen, siehe Eurosport livestream

nilsdavid 10. Nov., 22.46 Uhr

War nicht im livestream, nur als Ticker.

Xristjan 10. Nov., 23.53 Uhr

war auch im livestream, auch ohne ES wurde weiter gestreamt, schon seit dem Viertelfinale.

Foo Fighter 11. Nov., 16.59 Uhr

@claudia

natürlich sagt das was aus: nämlich dass murphy der beste spieler der letzten 1,5 jahre ist.

ohne die rangliste würde snooker an reiz verlieren. jeder hat das ziel ganz oben zu stehen. vor allem am ende der saison, aber zwischendrin is auch mal toll.

Claudia 12. Nov., 14.10 Uhr

Ach ja…..??? Hätte Ronnie O´Sullivan die 900 Punkte nicht abgezogen bekommen würde jetzt ER ganz oben im Provisionalranking stehen…
Ich bestreite doch nicht dass die Rangliste unwichtig ist. Sie ist sogar sehr wichtig. Nur was mich aufregt: Nach jedem Tunier wird so ein Heckmeck darum gemacht wer jetzt ganz oben steht, obwohl die zwei wichtigsten Tuniere noch gar nicht gespielt sind. Sie doch mal Graeme Dott: Vor der WM war er der Favorite auf die Nummer eins, fliegt in der ersten Runde der WM raus…schon vorbei. Ronnie zB war vor der WM provisional die Nummer 5 und hätte noch die Chance gehabt Nummer eins zu werden wenn er Weltmeister geworden wäre. Meistens ist es nämlich so: Der der die WM gewinnt ist auch meistens die Nummer eins.
Und man soll nicht einfach nach jedem Tunier sagen… SO DER IST JETZT UNSERE NEUE NUMMER EINS. Das habe ich mit Schwachsinn gemeint.
Hoffe übrigens (und bin froh) dass es so spannend an der Spitze weitergeht und das am Ende der Saison noch möglichst viele Spieler die Chance auf den Nummer Eins haben.

Heimi 12. Nov., 16.35 Uhr

@CLAUDIA: Du sprichst mir aus der Seele!

Foo Fighter 12. Nov., 22.24 Uhr

mir nich

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.