Sprunglinks

Snookerblog

O’Sullivan mit Rekord ins Viertelfinale

8 Kommentare

Fünf Centuries in einem Best-of-Nine-Match. Das ist absoluter Rekord. Dass Ronnie O’Sullivan in seinem Spiel gegen Allister Carter dabei quasi im Vorübergehen noch ein Maximum Break spielte, zeigt seine Qualität.

O’Sullivan selbst war jedoch sehr unzufrieden mit deiner Leistung: „Ich hatte Glück weil Ali es mir einfach gemacht hat. Er hat viele Bälle verfehlt. Ich traue mich momentan nicht einmal zu trainieren, weil ich so schlecht spiele.“

Mit Breaks von 108, 122, 107, 147 und 129 Punkten hat er jedenfalls eine Duftmarke gesetzt und kann als Favorit im Viertelfinale gesehen werden.

Der Gegner von O’Sullivan wird Fergal O’Brian sein, der Barry Hawkins mit 5:3 schlug. Beide hatten sich zuvor als Favoritenschrecks einen Namen gemacht: O’Brian schlug Weltmeister John Higgins und Hawkins schlug Vize-Weltmeister Mark Selby, jeweils mit 5:4.

Zwei Außenseiter im Viertelfinale

Die beiden Nordiren Gerard Greene und Mark Allen spielen im Viertelfinale gegeneinander. Greene schlug Ken Doherty mit 5:1 – und spielte dabei nur ein Break von mehr als 50 Punkten. Allen siegte gegen Graeme Dott mit 5:3.

Titelverteidiger ausgeschieden

Keinen guten Tag erwischt hatte Ding Junhui, gegen Stephen Maguire verlor er mit 3:5. Der trifft im Viertelfinale auf Neil Robertson. Der Spieler des Jahres konnte Ian McCulloch klar mit 5:0 schlagen.

Ebdon mit kurzem Prozess

Gegen Steve Davis gewann Peter Ebdon überlegen mit 5:0. Davis konnte sich im gesamten Match nur 76 Punkte erspielen und wird froh gewesen sein, dass das Match nach rund 1 Stunde und 20 Minuten bereits vorbei gewesen ist.

Ebdons Gegner wird Shaun Murphy sein, der den siebenfachen Weltmeister Stephen Hendry mit 5:2 nach hause geschickt hat.

Kommentare (Abonnieren)

snookerfanberlin 9. Nov., 11.48 Uhr

na, das war schon ein geiles spiel von ronnie gestern.

Das Maximum als Begleiterscheinung zu bezeichnen, erscheint mir verfehlt: ich glaube, das es immer noch etwas sehr spezielles ist. Auch wenn im moment bei fast jedem profi-tunier eins geschossen wird.

Eric 9. Nov., 12.12 Uhr

Ich wollte damit ausdrücken, dass Ronnie so gut drauf war, dass es eigentlich fast zwangsläufig auch zu einem Maximum kommen musste. Leider hab ich das spiel nicht gesehen. Ich verpasse immer die spannenden sachen :(

Xristjan 9. Nov., 13.00 Uhr

gestern Abend im midsession intervall wurde die 147 wiederholt, und das wird ES noch öfter tun. ansonsten mal bei youtube suchen ;)

zu Ronnies Auftreten/Zitat: man ist ja Himmel und Hölle von ihm gewohnt, aber nun bot er dies binnen 2 Tagen in allen Extremen an…da frage ich mich, was geschieht heute?? ganz schwer vorzusehen, finde ich…

Ansonsten zeigt die N I Trophy, dass sich diesmal wieder viele Favoriten durchgesetzt haben – die 3 Außenseiter sind gar nicht so überraschend: Allen und Greene mit Heimvorteil und letzterer sowieso in guter Form, dazu Haudegen O’Brien, das passt schon – gute Mischung, freue mich aufs Viertelfinale!

YellowLed 9. Nov., 13.25 Uhr

Passieren kann heute alles – mir scheint, Ronnie ist mal wieder in einer Phase seines Lebens angelangt, in der die inneren Dämone schwer zu zähmen sind. Mitunter führt das zu Maximum Breaks (ein klassischer Fall von »Du spielst schlecht? Sag Bescheid, wenn Du mal gut spielst, das möchte ich sehen!«), mitunter zu Totalausfällen. Er wäre vermutlich nicht Ronnie, wenn es anders wäre …

Green habe ich gestern abend gegen Doherty gesehen – nicht übel, aber er hat sehr davon gelebt, dass Dohertys Form im Urlaub auf den Fidschis zu sein scheint. Das Publikum in Belfast scheint – dem Lärmpegel vom Nebentisch zu Folge – hinter Mark Allen zu stehen, zumal sie ja Green ohnehin nicht als »echten« Iren anerkennen – das wird stimmungsmäßig ein ganz heißes Ding. Wenn ich wüßte, dass ESP2 das live zeigt (und ich keine Bandprobe hätte), würde ich ab 15:00 bei meiner besseren Hälfte vor dem Receiver liegen …

Ich habe, glaube ich, bei der NIT noch keinen aus der oberen Hälfte des Viertelfinals gesehen … doch, Robertson gegen Cope. Auf dem Papier lautet das Halbfinale hier Robertson-Ebdon, aber mit Murphy muss man immer rechnen. Ich tippe mal wagemutig auf die Halbfinals Robertson-Murphy und Allen-O’Sullivan, aber wer weiß ..?

Heimi 9. Nov., 19.35 Uhr

Falls es jemand nicht gesehen hat?

(Bitte keine Links auf Copyright-Geschütztes Material hier einfügen. Danke! — Eric)

Kris 9. Nov., 22.56 Uhr

Wie zu erwarten, wars heute wie richtig richtig schlecht und lustlos von O’Sullivan.

Xristjan 9. Nov., 23.08 Uhr

so seh ichs auch – war irgendwie leider klar. gestern war schon zu perfekt.

Heimi 10. Nov., 00.35 Uhr

Schade, aber das war nicht der Ronnie von gestern. Leider ging da heut fast gar nix. Aber na gut, da gabs ganz andere “Favoriten”, die sich viel viel schwächer in dieser Woche präsentiert haben als Ronnie.
Gratulation trotzdem an O’Brian und an die neue Nummer 1 Shaun Murphy!

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.