Sprunglinks

Snookerblog

Higgins demontiert O’Sullivan

Womit wenige vor dem Turnier gerechnet haben ist eingetroffen: John Higgins hat Ronnie O’Sullivan geschlagen.

Mit einer sensationellen Leistung hat Higgins sich gegen den Weltranglistenersten durchgesetzt und somit den Siegerscheck über 90.000 Pfund gewonnen.

Den Grundstein für diesen Sieg legte er in der ersten Session, die sich über sieben Frames erstreckte: Die ersten beiden Frames gewann Higgins, doch O’Sullivan konnte anschließen und glich auf 2:2 aus.

Wenn du da auf dem Stuhl sitzt, dann fühlst du dich ganz schön dumm! Ronnie O’Sullivan

Was dann folgte war die Higgins-Gala. Von den nächsten sieben Frames sollte er keinen mehr verlieren. Dabei gelangen ihm im siebten, im achten, im neunten und im zehnten Frame Centuries von 103, 104, 138 und 128 Punkten.

Lediglich im letzten Frame sollte O’Sullivan noch einmal eine Chance erhalten. Nach einem Fehler im Stellungsspiel und einer guten Savety konnte Higgins allerdings einen Hammerball lochen und kam so in die Bälle – und da sollte er bleiben.

Zum dritten Mal in seiner Karriere ist Higgins also Sieger des Grand Prix – nach 1994 und 1999.

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.