Sprunglinks

Snookerblog

Dott im Finale

8 Kommentare

Graeme Dott hat das Finale der China Open erreicht, indem er Ronnie O’Sullivan mit 6:2 schlug. Damit wiederholte er das Kunststück, das ihm bei der Weltmeisterschaft im vergangenen Jahr gelang.

O’Sullivan war zuerst in den Bällen, doch nach 44 Punkten war Schluss und Dott stahl den Frame mit 78 Punkten in Folge. Auch Frame zwei lief nach einem ähnlichen Muster ab: O’Sullivan gelang ein Break von 65 Punkten worauf Dott mit Breaks von 37 und 31 Punkten konterte.

Auch die letzten beiden Frames vor dem Interval gingen an Dott. Erst nach der Teepause kam O’Sullivan in die Bälle, gewann den Frame durch Breaks von 49 und 30.

Doch Dott ließ sich nicht durch den Anschluss entmutigen, im Gegenteil. Ihm gelang in Frame 6 ein Century-Break. Damit musste er nur noch einen Frame gewinnen um das Match für sich zu entscheiden.

Die letzten zwei Frames wurden dann geteilt. Der siebte ging ganz knapp an O’Sullivan. Im achten ließ Dott dann aber nichts mehr anbrennen. Durch ein 99er-Break gewann er und steht damit seit der Weltmeisterschaft vor einem guten Jahr wieder im Finale eines Weltranglistenturniers. O’Sullivan hingegen ist nun seit über zwei Jahren ohne Weltranglistentitel.

Bei einem Sieg im Finale gegen Jamie Cope oder Barry Hawkins könnte er sogar Ken Doherty von der Spitze der Weltrangliste verdrängen. Und auch bei einem verlorenen Finale schließt er bis auf 225 Punkte auf ihn auf.

(Quelle, Bild: World Snooker)

Kommentare (Abonnieren)

Lucutus 31. Mär., 19.32 Uhr

“O’Sullivan hingegen ist nun seit über zwei Jahren ohne Weltranglistentitel.”

Eine Frage: Zählt das Masters nicht als Weltranglistenturnier?

mfg
Luc

Tommy 31. Mär., 22.17 Uhr

Nicht so wirklich, weil das Masters wie die Killkenny Irish Masters Einladungstuniere sind. Darauf gibt es keine Weltranglistenpunkte. So war das gemeint.

Gruß

Tommy

tIM 1. Apr., 10.42 Uhr

Graeme Dott – Jamie Cope 6:2

Eric 1. Apr., 13.43 Uhr

Lucutus: Tommy hat recht. Als Weltranglistenturnier zählen nur die Turniere, bei denen es Weltranglistenpunkte gibt und zu denen alle Spieler der Main Tour zugelassen sind. Das ist bei Einladungsturnieren nicht der Fall, das Masters gehört dazu. Was nicht heißt, dass das Masters kein wichtiges Turnier ist.

Heimi 1. Apr., 20.13 Uhr

Titelgewinn hin oder her. Ronnie hat 2007 die meisten Weltranglistenpunkte aller Spieler geholt!

Eric 2. Apr., 08.03 Uhr

Heimi: Das ist nicht korrekt. Im 1-Jahres-Ranking steht O’Sullivan hinter Dott und Robertson auf Platz drei. und auch, wenn man nur die Turniere 2007 her nimmt (Welsh Open, Malta Cup, China Open) hat O’Sullivan nur 6400 Punkte eingefahren. Auf Malta setzte es gar eine Erstrundenniederlage. Shaun Murphy – zum Vergleich – hat bereits 10.000 Punkte in diesem Jahr eingefahren.

Lucutus 2. Apr., 15.36 Uhr

Hallo Eric,

danke für die Info.War mir nimmer sicher, ob’s ein Einladungsturnier war.

Viele Grüße
Luc

Heimi 2. Apr., 22.10 Uhr

Ich hab da ja schon seinen WM-Titel eingerechnet. Spaß bei seite, hab mich da beim kopfrechnen vertan. Kam bei Ronnie auf 19050 statt 18050.

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.