Sprunglinks

Snookerblog

Hawkins und O’Sullivan knapp im Finale

Barry Hawkins und Ronnie O’Sullivan stehen sich im Finale des Kilkenny Masters gegenüber. Beide konnten sich knapp mit 6:5 gegen ihre Gegner durchsetzen.

Gegen den Iren Fergal O’Brien schaffte Hawkins trotz eines 2:5-Rückstandes den Sieg. Dabei gelangen ihm Breaks von 131, 104 und 107 Punkten.

O’Sullivan gewann gegen John Higgins. Dabei kamen ihm nach eigener Aussage die nicht-standardkonformen Tische entgegen: „Um ehrlich zu sein, John spielte besser als ich, er hätte gewinnen sollen. Ich habe zwar gut gespielt aber der Tisch hat mir geholfen. Die Taschen sind wirklich groß, ich konnte sie kaum verfehlen.“

O’Sullivan lobte die Atmosphäre in Kilkenny. „Die Iren lieben ihren Snooker, es hat Spaß gemacht.“

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.