Sprunglinks

Snookerblog

„German Open 2005“: Paul Hunters Comeback

1 Kommentar

Schon lange war ein Überraschungsgast angekündigt und nach einiger Zeit stellte sich heraus, dass es wohl Paul Hunter sein würde.

Der Titelverteidiger stand als „Chasseur“ (Jäger) auf der Spielerliste und wurde mit „Standing Ovations“ in Fürth empfangen. Dass der Engländer für sein Comeback Deutschland und nicht seine Heimat auswählte überraschte durchaus. Wahrscheinlich möchte er sich unter Wettkampfbedingungen einspielen – bevor er dann in Preston antritt.

Die Mehrzahl der Profis hatte keine Probleme in den ersten Wettkämpfen. Lediglich David Gray musste eine Niederlage einstecken: Er verlohr gegen Olaf Thode aus Gießen mit 2:3 und schied so aus dem Turnier aus.

Ich habe Mist gespielt. Mein höchstes Break muss acht gewesen sein. David Gray

Auch Patrick Einsle ist bereits ausgeschieden. Er unterlag Berry Hawkins mit 2:3, nachdem er bereite 2:1 geführt hatte.

Neil Robertson verlor auf dem Flug von England sein Queue und muss nun mit einem geliehenen spielen.

(via: Eurosport + Snookermania)

Kommentare (Abonnieren)

Brenda_sad 7. Jan., 15.49 Uhr

Leider habe ich nichts von dem Turnier gewusst. Jetzt ist Paul nicht mehr da…

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.