Sprunglinks

Snookerblog

Ding mit Maximum weiter

Ding Junhui gelingt derzeit einfach alles. Nach den drei Goldmedaillen bei den Asienspielen im Dezember und dem Gewinn der chinesischen Meisterschaft hat er nun in der Wildcard-Runde des Masters ein Maximum-Break geschafft.

Nach Kirk Stevens (Kanada) ist er erst der zweite Spieler, dem ein 147er Break in Wembley gelang, das ist allerdings schon 23 Jahre her (gegen Jimmy White).

Damit ist der 19jährige auch der jüngste Spieler, dem jemals ein Maximum-Break vor laufenden Kameras gelang. Zuvor hielt diesen Rekord Ronnie O’Sullivan, der ihn im Alter von 22,5 Jahren 1997 bei der Weltmeisterschaft aufstellte. Zudem ist er der erste Chinese, dem dies gelang.

Falls niemand sonst dieses Kuststück schafft, wird Ding 35.000 Pfund Preisgeld erhalten.

„Es ist wirklich etwas besonderes der zweite zu sein, der beim Masters ein Maximum spielt. Ich war so nervös als ich die letzte Rote anging und bei der letzten Schwarzen, deshalb bin ich so glücklich, dass es geklappt hat.“, sagte der junge Chinese.

Dings nächster Gegner wird sein Mentor Peter Ebdon sein.

(Quelle: BBC)

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.