Sprunglinks

Snookerblog

Pot Black Cup 2006 – Spielstände

Viertelfinale:

  • Matthew Stevens – John Higgins 64:70
  • Graeme Dott – Peter Ebdon 20:61
  • Shaun Murphy – Mark Williams 46:60
  • Stephen Hendry – Ken Doherty 1:88

Halbfinale:

  • John Higgins – Peter Ebdon 81:0
  • Mark Williams – Ken Doherty 72:50

Finale:

  • John Higgins – Mark Williams 13:119

Breaks:

  • Mark Williams: 119
  • Ken Doherty: 88
  • John Higgins: 81, 63

Ken Doherty bleibt das höchste Break in der „Pot-Black“-Geschichte versagt. Bei 88 Punkten muss er ein unbemerktes Foul zugeben. Er spielt trotzdem bis Pink weiter und erreicht inoffizielle 116 Punkte.

Es hätte wohl sowieso nur bis zum Finale gehalten: Mark Williams konnte sich mit einem Century-Break von 119 Punkten an die Spitze der ewigen Pot-Black-Ranglistesetzen und damit das Finale gegen John Higgins gewinnen.

Alle sechs Centuries in der „Pot-Black“-Geschichte

  • 119 – Mark Williams (2006)
  • 111 – Shaun Murphy (2005)
  • 110 – Eddie Charlton (1973)
  • 106 – Jimmy White (1986)
  • 104 – David Roe (1991)
  • 101 – Doug Mountjoy (1978)

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.