Sprunglinks

Snookerblog

German Open 2006: Absage von Hendry, Williams und Hunter

1 Kommentar

Entgegen den Verlautbarungen auf der offiziellen Seite der German Open werden die beiden Snookerprofis Stephen Hendry und Mark Williams nicht bei den German Open in Fürth dabei sein.

Stewart Weir, Marketing-Direktor von 110sport verkündete: „Wir können bestätigen, dass die früheren Weltmeister Stephen Hendry und Mark Williams sich gegen einen Antritt bei den German Open entschieden haben.“

„Wir wissen, dass die Enttäuschung unter den deutschen Fans groß sein wird, wenn die aktuelle Nummer Eins und den amtierenden China-Open-Champion nicht bei der deutschen Veranstaltung spielen werden.“

Weir erklärte das Verhalten der beiden Stars so: „Ihre Entscheidung erklärt sich dadurch, dass die erste Ranglisten-Veranstaltung der Saison 2006/2007 im August stattfinden wird. Jede Andeutung, dass sie in Deutschland spielen wollten wurde lange vor der Einordnung des Turniers in Nord-Irland als Ranglistenturnier getroffen.“

„Das so eine wichtige Veranstaltung fast zwei Monate vor dem normalen Ranglisten-Saisonstart stattfindet, zwang die Spieler dazu ihre Aktivitäten neu zu ordnen. Beide sind Sponsoren verpflichtet und müssen deshalb die Einladung nach Deutschland ablehnen.“

Des weiteren musste Paul Hunter seine Absage bekanntgeben. Dabei dürfte ihn allerdings Wehmut gepackt haben, fand der erste derartige Event in Deutschland 2004 noch unter dem Namen „Grand Prix“ mit ihm und Matthew Stevens statt. Seine Absage ist immerhin auf seine schwere Krebserkrankung zurückzuführen.

Doch wirklich Grund zum Ärgern lassen einem die Veranstalter der German Open doch hochkarätigen „Ersatz“ in Fürth spielen:

Neu dabei sind neben Alfie Burden, Ryan Day und Fergal O’Brian die Top-Stars Nigel Bond, Stephen Lee sowie der „Wizzard of Wishaw“ John Higgins.

Higgins gewann in dieser Saison immerhin den Grand Prix und das Masters, Lee konnte die Welsh Open gewinnen und Bond schlug Stephen Hendry in Sheffield bei der WM.

Damit ändert sich die Liste wie folgt (In Klammern die Weltranglistenposition, gestrichen die Absagen, kursiv die neuen Zusagen):

  • Stephen Hendry (1.)
  • Ken Doherty (2.)
  • John Higgins (4.)
  • Mark Williams (8.)
  • Stephen Lee (10.)
  • Barry Hawkins (12.)
  • Neil Robertson (13.)
  • Matthew Stevens (14.)
  • Ryan Day (17.)
  • Joe Perry (18.)
  • Nigel Bond (20.)
  • Michael Holt (21.)
  • Stuart Bingham (24.)
  • Ian McCulloch (26.)
  • Ding Junhui (27.)
  • Mark King (29.)
  • Joe Swail (30.)
  • Barry Pinches (33.)
  • Paul Hunter (34.)
  • Jimmy White (35.)
  • Dave Harold (36.)
  • Ricky Walden (37.)
  • Gerard Greene (39.)
  • Fergal O’Brian (46.)
  • Tony Drago (52.)
  • Mark Allen (62.)
  • Alfie Burden (66.)
  • Matthew Couch (70.)
  • Matt Selt ? (23. bei PIOS)

Kommentare (Abonnieren)

eWil 18. Jul., 16.57 Uhr

Hm, schon komisch dass die offizielle Seite der German Open nicht aktualisiert wird, obwohl im Forum des organisierenden Vereins SSV Fürth e.V. bereits am 10. Juli bekanntgegeben wurde dass Hendry und Williams doch nicht kommen werden.

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.