Sprunglinks

Snookerblog

Legende John Spencer stirbt mit 71

2 Kommentare

Nach einem langen Kampf gegen Krebs starb Snooker-Legende John Spencer am Dienstag.

Der dreifache Weltmeister hatte entscheidenden Anteil an der steigenden Beliebtheit des Snookers in den 60ern und 70ern. Zudem konnte er das erste Masters, 1975, gewinnen.

Es ist so traurig. John war ein fantastischer Spieler. Ray Reardon

Terry Griffiths: „Spenny war ein ganz besonderer Spieler, der etwas anderes ins Spiel hineinbrachte. Er war sehr beliebt und wir werden ihn sehr vermissen. Er hat sich nie beschwert, wenn er verloren hat. Er hat einfach deine Hand geschüttelt und ‚Gut gemacht!‘ gesagt.“

Ray Edmonds: ”[Spencer, Reardon] und Alex Higgins waren der Katalysator für die Beliebtheit des Sports.

Ich habe immer geglaubt, er war der beste Profi. Ray Edmonds

Spencer war der erste Spieler, der ein Maximum-Break in einem Wettkampfmatch spielen konnte. Zudem war er Vorsitzender der WSA.

Nachdem er seine Karriere in den frühen 90ern beendet hatte wurde er Experte bei der britischen BBC.

(Quelle: BBC)

Kommentare (Abonnieren)

eWil 13. Jul., 11.09 Uhr

Das mit dem Maximum-Break ist eine ganz eigene Geschichte: John Spencer war 1979 der erste Spieler dem ein 147 gelang in einem Profiturnier [Holsten International]. Leider konnte dieses Break nie im Fernsehen gezeigt werden weil die Kameraleute genau während dieses Frames eine kurze Teepause eingelegt hatten! Unglaublich…

Rocketpower 13. Jul., 11.19 Uhr

Er war auch der erste der mit einem geteiltem Queue spielte

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.