Sprunglinks

Snookerblog

Snookerfreie Zeit? Von wegen!

Die Weltmeisterschaft ist vorbei und die Snooker-Sommerpause beginnt. Naja, also die Main-Tour hat Pause ansonsten wird durchaus noch Snooker gespielt.

Neben den German Open, die Stars wie Stephen Hendry, Ken Doherty, Barry Hawkins, Neil Robertson, Mark Williams, Joe Perry, Barry Pinches, Stuart Bingham, Ian McCulloch, Matthew Stevens, Mark King, Paul Hunter, Jimmy White, Michael Holt, Ding Junhui, Gerard Greene, Ricky Walden, Joe Swail, Dave Harold, Tony Drago, Mark Allen, Matthew Couch und Matt Selt in die Fürther Stadthalle führt, finden weitere Hochkarätige Turniere statt.

Seien es die “Romanian Open” oder die Europameisterschaft, die ebenfalls in Rumänien stattfinden wird und ein Main-Tour-Ticket bereithält.

Und dieses Main-Tour-Ticket würde einem unserer deutschen Spieler, die gerade bei den Austrian Open sehr erfolgreich waren, gut stehen. Lasse Münstermann musste dabei im Viertelfinale der Hauptrunde dem Profi Mark King mit 2:4 Platz machen. Zuvor hatte er John Dangerfield (Österreich) und Karl-Heinz Beggel (Deutschland) mit jeweils 3:0 besiegt.

In der gleichen Runde schied auch Sascha Lippe aus, der gegen den späteren Sieger Matthew Couch 4:1 verlor. Er hatte sich gegen Claus Dieter Franschitz (Österreich, 3:1) und Ferenc Gogola (Ungarn, 3:0) durchgesetzt.

Erfolgreicher war aber Patrick Einsle: Er verlor lediglich das Finale gegen Couch. In den vorhergehenden Runden hatte er gegen Bernhard Müllner und Robert Bütof (beide Österreich) jeweils mit 3:0 gewonnen. Im Viertelfinale schlug er den Polen Jazek Rudowicz mit 4:0. Gegen Lee Richardson (Großbritannien) musste er einen Frame abgeben, besiegte ihn dennoch klar mit 5:1.

Momentan, also an diesem Wochenende läuft die erste Veranstaltung der “Pontin’s Pro-Am Series”, im Halbfinale stehen Scott MacKenzie gegen Ken Doherty und Jamie Cope gegen Adam Davies.

Am Montag geht es unterdessen bereits mit dem achten Event der PIOS weiter, Münstermann (52.) und Einsle (47.) spielen aber anscheinend nicht mit (obwohl Lasses Terminkalender etwas anderes behauptet).

Zudem gibt es weitere größer und kleinere Turniere während des Sommers, die besucht werden sollten. Nicht zu vergessen sind auch die Bundesligen, die ebenfalls Snooker auf sehr hohem Niveau bieten. Und wem diese Turnierfülle noch nicht reicht oder es in den Fingern juckt, der kann ja selbst zum Snookerqueue greifen. Die Spielorte-Datenbank von Snookermania steht jedem offen.

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.