Sprunglinks

Snookerblog

Stephen Lee in Wettbetrug verwickelt?

1 Kommentar

Offenbar ist Stephen Lee, Nr. 25 der aktuellen Weltrangliste, am gestrigen Donnerstag wegen Verdachts auf Beteiligung an Wettbetrug und Matchabsprachen verhaftet worden.

Weitere Einzelheiten über eventuelle konkrete Vorwürfe gegen den vierfachen Familienvater aus Wiltshire sind bislang nicht bekannt, da sowohl die WSA als auch die ermittelnde Kommission keine Angaben zu einer laufenden Ermittlung machen.

Nachtrag, 15.2.2010:

Stephen Lee hat sich zur Festnahme geäußert, nachdem er am gleichen Abend wieder frei gelassen wurde: „Ich kam sehr spät nach hause gestern Abend. Ich würde sagen, dass ich gestern wirklich schlecht behandelt wurde, ich bin noch ganz geschockt.“

Sein Management lies verlautbaren, dass Lee mit der Polizei zusammen gearbeitet hat, er ohne Strafe entlassen wurde und nicht mit einer Strafe zu rechnen sei: „Er bestreitet jegliche Verwicklung in Betrügereien oder Wettunregelmäßigkeiten.“

Kommentare (Abonnieren)

Martin 23. Feb., 01.33 Uhr

Also ich trau’s ihm durchaus zu. Wurde Lee nicht auch schonmal positiv auf Haschisch gestestet? Wäre ja auch nicht das erste Mal, dass beim Snooker betrogen wird. Wie sagt Rolf Kalb immer so schön: Snooker ist ein Gentleman-Sport!;)

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.