Sprunglinks

Snookerblog

UK Championship 2009: Ein Blick auf Runde 1

5 Kommentare

Auf die Begegnungen bei der diesjährigen UK Championship darf man sicherlich nicht nur angesichts der allgemeinen „Goldgräberstimmung“ im Snooker nach der „Ära Walker“ gespannt sein. Hier die Highlights der 1. Runde (in Klammern jeweils Datum und Uhrzeit der finalen Session):

Mark Williams – Graeme Dott (5.12., 20 Uhr)

Zwei Weltmeister, beide mit einer langen Durststrecke in der jüngsten Vergangenheit, aus der sie sich — Williams schon deutlicher — befreien konnten. Beide sind in der Rangliste derzeit nicht dort, wo sie gerne wären; beide scheinen jedoch hoch motiviert — Williams sprach unlängst gar von einem 3. Weltmeistertitel. Dott hingegen scheint der Umschwung auf ein moderneres, offensiveres Spiel gut zu tun.

Ryan Day – Liang Wenbo (6.12., 16 Uhr)

Ryan „Der ist jetzt aber langsam mal dran“ Day gegen die chinesische Rakete Liang Wenbo. Mehr muss man eigentlich nicht sagen. Die lange Framedistanz könnte ein Vorteil für Day sein — aber entschieden wird diese Begegnung vermutlich im Kopf. Auch das parallele Match zwischen Mark Selby und Jamie Cope kann da nicht ganz mithalten.

Stephen Hendry – Steve Davis (6.12., 20 Uhr)

Sticht für mich trotz der parallel laufenden Begegungen (Allen – Lee, Ebdon – Trump, Higgins – Walden) aus einer spannenden Evening Session am Samstag hervor — nicht nur „aus nostalgischen Gründen“. Ein Erstrundenaus in Telford in dieser kurzen Saison kann sehr, sehr teuer werden mit Blick auf die Rangliste. Reicht Stephen Hendrys Konzentration, wie schlägt sich Davis im Zweifelsfall über 17 Frames?

Ronnie O’Sullivan – Matthew Stevens (7.12., 20 Uhr)

Die ansonsten eher maue Evening Session am Montag hält diesen Klassiker parat. Beide sind sehr von der Tagesform abhängige Spieler, die relativ leicht aus dem Tritt zu bringen sind. Es dürfte in jedem Fall unterhaltsam werden.

Kommentare (Abonnieren)

Xristjan 4. Dez., 15.53 Uhr

Die Auslosung hat es wieder gut mit den Snookerfans gemeint :-)
Aber ich finde, dass Selby – Cope auch als mögliches highlight genannt werden sollte – wieder ein schweres Los für Selby, der allmählich abrutscht, während Cope sich endlich in den Elitekreis hineinarbeiten will…und wenn beide gut in Form sind, könnte es in dem Match eine Handvoll Centuries geben.

Matthias Mees 4. Dez., 19.47 Uhr

Ja, ich hab auch mit mir gerungen (es aber immerhin erwähnt), zumal Cope mit dem Rückenwind, einen nicht ganz schwachen Ken Doherty bezwungen zu haben, nach Telford kommt. Aber die Hammersession ist die andere am Nikolaustag … und da zeigt ESP vermutlich den ganzen Tag Wintersport. Böh.

RonnieRulez 6. Dez., 18.59 Uhr

Dott hat aufgegeben wg. Krankheit. Gottchen.

Xristjan 6. Dez., 22.38 Uhr

Selby 9:8 gegen Cope nach 4:8 Rückstand… Nicht schlecht.

Decider 7. Dez., 10.16 Uhr

@RonnieRulez: Danke, mein erster Lacher heute
Selby war der Hammer! Nach dem Mid-Session Interval nicht mehr zu stoppen. Alles in allem eine sehr gute Championshio bisher. Viele enge Matches und das Lee den Allen rausschmeißt ist dann das Sahnehäubchen. Mal gespannt auf Mr. O´Sullivan und Ding heute.

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.