Sprunglinks

Snookerblog

Walker lässt die Bombe platzen

10 Kommentare

Inmitten des „Gefechts“ um den Vorsitz der WPBSA hat Sir Rodney Walker in einem Interview mit der britischen Zeitung The Independent eine echte Bombe platzen lassen: Die WSA plant — in Zusammenarbeit mit dem Medienriesen IMG Sport Media — die „radikalste und weitreichendste Umstrukturierung in der Geschichte des Sports“.

Zentraler Punkt der Umstrukturierung ist eine bereits für kommende Saison geplante Ausweitung der Main Tour auf mindestens fünfzehn(!) Ranglisten-Turniere — ganzjährig und weltweit ausgetragen!

Globale Expansion

Neben einem bereits als relativ sicher geltenden dritten Turnier in China (wahrscheinlich in Macau) und starkem Interesse im Nahen Osten gelten unter anderem Brasilien und Deutschland als aussichtsreiche Kandidaten für ein Ranglistenevent. Die Vergabe wird dabei letzten Endes natürlich von der Finanzierung des jeweiligen Events durch einen unabhängigen lokalen Promoter abhängen.

IMGs Marketing Director Adam Kelly betonte, von Seiten der World Snooker Tour und IMG seien den lokalen Promotern die Teilnahme der besten Spieler der Welt, hochwertige TV-Produktionen und globale TV-Präsenz gewiss.

Kommentare (Abonnieren)

volunteer 27. Nov., 11.10 Uhr

Erinnert mich lebhaft an das Gerede vom „niedrigen, einfachen und gerechten Steuersystem“ vor der Bundestagswahl. :-) Jedenfalls glaub ich das alles erst, wenn ich die Termine schwarz auf weiss lese. Und ich bin bereit, eine Wette anzubieten, dass wir nächstes Jahr in Deutschland kein Main-Tour Event haben werden.

DanielH 27. Nov., 11.36 Uhr

Mich erinnert das eher an Versprechen und Planungen, die man schon vor 4-5 Jahren nicht halten konnte. Kam ebenfalls von Walker und wenn man heute herschaut, haben wir in Asien lediglich Turniere in China.

Im Artikel wurde ja auch genannt, dass das Ziel irgendwann sei, 20 Ranglistenturniere zu halten. Da müssen ja die „radikalen“ Änderungen irgendwie auch auf die Turniere eine Auswirkung haben, denn wo in den Kalender passen denn die Turniere in 12 Monate (minus Sommerpause) + Qualifikationsturniere.

Ich find das höchst eigenartig, dass eine Ankündigung wie diese gerade jetzt kommt. In ein paar Tagen dürfen die Spieler wieder wählen und entscheiden, wer als Vorsitzender der WSA agiert. Diesmal gibts ja eine Auswahl – Barry Hearn oder Sir Rodney Walker. Und Hearn bringt gute Referenzen mit sich.
Ohne mich zu weit aus dem Fenster lehnen zu wollen: für mich klingt das einfach nach unseriösen Versprechen, um die anstehenden Wahlen nicht zu verlieren. Die Pläne klingen super und ich würd mich freuen, wenn regelmäßiger Snookerturniere wären – jedoch hab ich an der Umsetzung und an den Motiven meine Zweifel.

Matthias Mees 27. Nov., 12.29 Uhr

Hearn tritt, wenn ich das richtig verstanden habe, aber nicht offiziell an — er hat lediglich seine Bereitschaft erklärt, den Posten im Fall einer Abwahl Walkers zu übernehmen. (Was, zugegeben, letzten Endes praktisch auf dasselbe hinausläuft.)

Es geht auch nicht darum, im aktuelle Rahmenterminkalender 15+ Turniere unterzubringen — die World Snooker Tour soll dann anscheinend ganzjährig ohne Sommerpause laufen.

DanielH 27. Nov., 13.39 Uhr

Sommerpause hin oder her, der Plan sagt ja, 15-20 Turniere pro Jahr. Ich mein nur, dass wenn man es so umsetzen würde (bzw überhaupt könnte), müsste man irgendwas an den Turnieren ändern.
Angenommen es wären 15 reguläre Ranglistenturniere pro Jahr, dann hätten wir mit den Qualis insgesamt 30 Wochen reine Snookerspielzeit (klingt natürlich toll ;) ). Dazu käm natürlich die etwas längere Weltmeisterschaft, Turniere ohne Ranglistenstatus (Masters, etc), Premier League, World Series… (wobei man einiges natürlich während der Qualifikationen durchführen könnte) etc etc… es bleibt nicht mehr allzu viel vom Jahr übrig (schließlich sollten die Spieler noch trainieren und sich erholen, um irgendetwas auf dem Turnier zeigen zu können).
Kurz: selbst wenn sie es durchsetzen könnten, es wär wohl zu viel – oder man ändert irgendwie das Turnierformat oder sonst was.
(zu erst meckern „sie“ es gäb zu wenig Turniere und nun zu viele – jaja, ich weiß :p )

Xristjan 27. Nov., 13.51 Uhr

Dieses Statement ist mehr als durchschaubar bzw. fragwürdig. Sie widerspricht komplett der aktuellen Situation im Snooker, wo wenig Turniere mit noch weniger Sponsorengeldern laufen und man nebenher versucht, mit 6Reds und Twentyforseven Einlagen den Sport zu reformieren…

Xristjan 27. Nov., 13.59 Uhr

ich meinte natürlich oneforseven sorry :)

Matthias Mees 27. Nov., 14.43 Uhr

Damit mich niemand missversteht: Ich finde 15 Turniere auch brutal ambitioniert. Aber ich halte es für machbar. In anderen, z.T. körperlich erheblich anspruchsvolleren Sportarten geht es auch.

Dass das Ganze eine reine Finte von Walker ist, wage ich angesichts des O-Tons von IMG zu bezweifeln. Natürlich ist es geschickt lanciert, aber komplett hohle Luft wohl eher nicht.

Claudia Sowoidnich 27. Nov., 20.59 Uhr

diese Saison 6 Ranglistentuniere (7?).. die emisten OHNE Sponsor.. unn nächstes Jahr 15..
klar… also sooo blöd bin ich nun auch wieder nicht.
Wisst ihr, ich wäre schn froh wenn die WSA „nur“ rechte Sponsoren verlauten könnte. Wieviel sponsort den Pukka Pies für die UK Championship? Da kam nie eine Zahl von der WSA. Wahrscheinlich ist es eben nicht genug. Das gleiche mit Befred für die WM. 2 Mio. Pfund für 4 Jahre.
Hallo? Allein das Preisgeld für die 4 Jahre sind schon ÜBER 4 Mio Pfund und dann noch die ganzen Drumherumkosten.. und wer bezahlt den?
Und jetzt kommt Walker und sagt 15 neue Tuniere.. also wie gesagt.. ich bin nicht blöd.
Das einzig Gute an der ganzen Sache ist, dass die WSA und ihre Herren wohl endlich kapiert haben, dass sie was tun müssen. Vielleicht tritt doch nun ein kleiner Hebel in Kraft. Und wie gesat, selbst DARÜBER wäre ich schon froh…

Matthias Mees 27. Nov., 21.33 Uhr

Steve Davis hat übrigens in einem Interview geäußert, er glaube durchaus an entsprechende Möglichkeiten, glaube aber gleichzeitig, diese Expansion sei nicht auf dem Mist derer gewachsen, die nun aus — laut Steve offensichtlich — „politischen Gründen“ damit für sich werben. Sprich: Die Expansion wäre evtl. unabhängig von Walker …

Ein insgesamt sehr lesenswerter O-Ton von Davis.

DanielH 28. Nov., 12.03 Uhr

Für alle Interessierte: ein sehr interessanter Thread mit Positionen von Hearn und Mooney. Da werden auch die meisten Gerüchte beseitigt (wie das reduzieren der Spieleranzahl):
http://www.thesnookerforum.com/board/showthread.php?p=435494

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.