Sprunglinks

Snookerblog

Shaun Murphy gewinnt Paul Hunter Classics

1 Kommentar

Bei den Paul Hunter Classics in Fürth hat sich Shaun Murphy furios durchgesetzt. Im Finale schlug er den in dieser Saison stark aufspielenden Jimmy White mit 4:0. White hatte auf seinem Weg ins Finale unter anderem Stephen Maguire, Michael Holt und Joe Swail geschlagen.

Shaun Murphys Vorbereitung wurde durch seine Schweinegrippe-Erkrankung nicht gerade vereinfacht, doch das höchste Break und Siege gegen Alan McManus, Ken Doherty und Rory McLeod ebneten ihm den Weg ins Finale. Dazu spielte er mit 139 das höchste Break und spielte die meisten Breaks über 50 Punkte (15 Stück).

Murphy hat sich nach der WM-Final-Niederlage einiges für die neue Saison vorgenommen und bereits drei Titel gewonnen. Der Titel in Fürth war 5000 Euro wert.

Kommentare (Abonnieren)

Ferdinand 23. Aug., 22.23 Uhr

Ein wie immer spannendes Turnier, man kam kaum hinterher, wollte man alle Spieler einmal in Aktion sehen. Beeindruckend fand ich die zum ersten Mal teilehmenden jungen Spieler Daniel Wells und Judd Trump. Hoffentlich gibt es im nächsten Jahr eine Neuauflage…!

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.