Sprunglinks

Snookerblog

Saison 2009/10: Neue Punkte und neue Turniere

5 Kommentare

Die WSA hat ob der wenigen Ranglistenturniere reagiert und eine zweite Turnierserie für die Top-96 auf die Beine gestellt. Die „Pro Challenge Series“ wird aus 7 Veranstaltungen bestehen, von denen 3 im „Super Six“-Modus, also mit 6 Bällen gespielt werden. Das erste Turnier findet bereits Ende Juli in Leeds statt und wird 3 Tage dauern. Es gibt keine Ranglistenpunkte und nur ein geringes Preisgeld von 5.000 (15 Rote) bzw. 3.000 Pfund (6 Rote).

Damit gibt es neben Premier League und World Series eine weitere Serie in der sich die Spieler messen können und die wohl vor allem von den niedriger positionierten Spielern gerne angenommen werden wird.

Doch auch auf der Main-Tour gibt es Veränderungen: Da in diesem Jahr nur 6 Turniere Ranglistenstatus haben wurden die Punkte angepasst um der letzten Saison nicht zu viel Gewicht zukommen zu lassen. Bei der Welsh Open geht der Gewinner – wie im letzten Jahr – mit 5000 Punkten nach Hause, weniger als bei allen anderen Turnieren. Die Turniere in China und der Grand Prix sind jetzt 7000 Punkte wert (Im Vorjahr: 5000 und 6250) und die UK Championship darf sich um eine Aufwertung von 500 Punkten freuen (auf 8000). Bei der WM sind nach wie vor 10000 Punkte zu erreichen.

Kommentare (Abonnieren)

Claudia Sowoidnich 5. Jul., 11.54 Uhr

Bei den Welsh Open hat sich im Gegensatz zum Vorjahr nichts verändert. Da gab es für den Gewinner auch 5000 Punkte.

Bin mal gespannt, wie diese neue Serie ankommt. Allgemein finde ich es gut von der WSA, nur ich bezweifle ob auch wirklich die Topstars da mitmachen…

Eric Eggert 5. Jul., 14.43 Uhr

Danke, war in der Spalte verrutscht…

Die Top-Stars haben ja genug Spielmöglichkeiten, ich denke auch, dass eher Spieler aus der zweiten und dritten Reihe mitspielen, die auch wirklich von der vermehrten Spielpraxis profitieren. Ein wenig schade finde ich, dass es nicht wenigstens ein paar Punkte gibt, vielleicht 500 oder 1000 für den Gewinner, das wäre wenigstens noch ein größerer Anreiz.

Claudia Sowoidnich 5. Jul., 21.33 Uhr

ja da gebe ich dir Recht. Wenigstes ein bisschen Weltranglistenpunkte…
und leider wird ja auch nichts übertragen oder ist ei einem Wettanbieter schon ein Stream angeboten worden?

Decider 5. Jul., 22.35 Uhr

Ohne Ranglistenpunkte ist mein Interess auch eher marginal. Schon die genannten 1000 Pünktchen würden alles viel interessanter machen. Aber die dann beim 6-Rote-Kugeln-Mist auch zu vergeben ginge ja nicht, was wiederum eine nicht gewollte Abwertung der 6-blöde-Kugeln-Turniere zur Folge hätte.

Xristjan 6. Jul., 11.51 Uhr

es ist zwiespältig wie immer – einerseits das Positive: mehr Snooker, okay… Andererseits: kaum Geld, keine Punkte, und für Fans keine TV-Übertragung.
Für die schlechter platzierten Pros ist das eine gute Chance, sicher. Ansonsten stellt sich weiterhin die Frage (auch in Anbetracht der aktuellen Selby-Kritik) warum die WSA nicht wenigstens noch ein ordentliches Turnier organisiert bekommt, ist das wirklich so schwierig?

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.