Sprunglinks

Snookerblog

Der „Darling of Dublin“ schlägt den „Wizard of Wishaw“

2 Kommentare

Mit 9:8 hat Ken Doherty gegen John Higgins gewonnen. Das ist sein erster Titel seit vier Jahren. Dabei sah Doherty lange Zeit wie der sichere Verlierer aus:

Obwohl er nach dem siebten Frame mit 5:2 führte konnte Higgins eine starke Leistung zeigen und nach der Pause die ersten sechs (!) Frames in überzeugender Weise gewinnen. Was sein Erfolgsgeheimnis war ist nicht bekannt.

Dohertys Aufgabe war klar: Beim Zwischenstand von 8:5 musste er vier Frames in Folge gewinnen um zu gewinnen. Doherty schaffte – nach einem Fehler von Higgins in Frame 14 – den wiedereinstieg ins Spiel und gewann tatsächlich die benötigten vier Frames.

Kommentare (Abonnieren)

Johannes 6. Feb., 11.47 Uhr

Grandios!
Erstens find ich Doherty sehr sympathisch und zweitens musste der Higgins ja mal gestoppt werden.
Mal noch was anderes: Gestern meinte Rolf Kalb, dass sich Ronnie O’Sullivan letztes Jahr über das niedrige Preisgeld beim Malta Cup beschwerte…war das nicht Hendry, der sich beschwerte?

Eric 6. Feb., 15.04 Uhr

Du hast recht, das war Hendry

O’Sullivan hatte sich über das Preisgeld bei den China Open letzte Saison beschwert.

Anzeige:

Alle Inhalte sind Eigentum des jeweiligen Autors. Dieses Internetangebot enthält Ausschnitte aus verschiedenen anderen (Online-)Medien. Kommentare müssen nicht die Meinung des Seitenbetreibers widerspiegeln. Betachten Sie auch die Richtlinien zum Datenschutz und das Impressum. Icons von FamFamFam.